The Mirai

Neuer Fitness-Leuchtturm von McFit kostet 100 Millionen Euro

So soll es im Inneren der ehemaligen Industriehallen am Oberhausener Centro aussehen: Hier der per Computeranimation von der McFit-Gruppe erstellte Trainingsbereich, benannt „Brandworld“, im geplanten Fitness-Tempel „The Mirai“ in Oberhausen.

So soll es im Inneren der ehemaligen Industriehallen am Oberhausener Centro aussehen: Hier der per Computeranimation von der McFit-Gruppe erstellte Trainingsbereich, benannt „Brandworld“, im geplanten Fitness-Tempel „The Mirai“ in Oberhausen.

Foto: The Mirai

Oberhausen.   Die McFit-Gruppe von Rainer Schaller will in Oberhausen mit Kooperationspartnern insgesamt über 100 Millionen Euro investieren – für „The Mirai“.

Das Investitionsvolumen für das geplante Oberhausener Kongress-, Forschungs-, Messe- und Übungszentrum „The Mirai“ („Die Zukunft“) ist viel höher als bisher angekündigt: Für das weltweite Leuchtturm-Projekt der McFit-Gruppe am Centro nennt das Unternehmen von Rainer Schaller nun die Zahl von über 100 Millionen Euro.

50 Millionen Euro davon will Schaller selbst zahlen, der Rest soll von Kooperationspartnern kommen – durch strategische Partnerschaften mit Werbepartnern, Sport- und Fitnessunternehmen, Forschungs- und Entwicklungsfirmen sowie großen Telekommunikationsanbietern.

1000-Meter-Laufbahn direkt unterm Dach

Die McFit-Gruppe hat am Freitag auch aktuelle Computeranimationen veröffentlicht, auf dem der „The Mirai“-Innenbereich verschiedener Zonen dargestellt ist. Auf dem Bild oben zu sehen ist ein erster Blick in den Trainingssektor – mit der spektakulären blauen Laufbahn direkt unter dem Dach der Industriehallen. Dort soll man etwa 1000 Meter in der Runde laufen können – natürlich abgesichert durch ein gläsernes Geländer.

Den ersten Spatenstich für den Umbau erwartet die McFit-Gruppe Ende 2019/Anfang 2020. Gerechnet wird von „The Mirai“-Geschäftsführer Ralph Scholz mit einer Bauzeit von einem Jahr – so dass die Eröffnung im Frühjahr 2021 stattfinden wird.

Das 55.000 Quadratmeter große Gelände direkt an der Konrad-Adenauer-Allee/Essener Straße/Alte Walz befindet sich nur wenige hundert Meter von der Köpi-Arena und dem Centro entfernt. Dort stehen frühere Produktionshallen mit einer Größe von 21.000 Quadratmetern, die dann demnächst zu „The Mirai“ umgebaut werden sollen.

„The Mirai“ soll größte Fitnesshalle der Welt werden

Geplant ist ein Kongresszentrum, die größte Fitnesshalle der Welt zum aktiven Test neuer Sportgeräte und Trainingsmethoden, ein Forschungszentrum, ein Ausbildungszentrum („vom Trainerschein bis zum Dr.-Titel“ – Scholz), ein Filmstudio zum Bespielen eines neuen 24-Stunden-Fitnesskanals, eine Dauermesse, ein Bereich mit innovativen Schulsport-Konzepten – und eine kleine Gastronomie- wie Sportartikel-Einkaufszone. Das Ziel: „Wir wollen Fitness für jeden zugänglich machen und mit ‘The Mirai’ Millionen von Menschen mit Spaß zu mehr Bewegung motivieren“, schreibt McFit-Sprecher Ole Hans.

Der Clou für alle Fitnessfreunde: In den Hallen von „The Mirai“ werden moderne innovative Fitnessgeräte und Fitness-Computer präsentiert, die die Besucher kostenlos benutzen dürfen, um sie auszuprobieren. Die McFit-Gruppe will auch keine Mitgliedsgebühren für den Besuch von „The Mirai“ kassieren. Es zeichnet sich allerdings ab, dass man für den Besuch online einen Termin buchen muss. Zeitgleich können sich in den Hallen von „The Mirai“ 5000 Besucher aufhalten.

In einem Interview mit dem Handelsblatt hat Rainer Schaller vor kurzem angekündigt, angesichts zahlreicher neuer Fitness-Konzepte seine „McFit Global Group“ umzubenennen – in „Rainer Schaller Global Group“ (RSG). Vom Prenzlauer Berg in Berlin will er die Zentrale seiner Firma ins Ku’damm-Eck verlegen. Dort entstehen Büros, ein Hotel und eine neue Luxus-Fitnesshalle.

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben