Musik-Festival

Musik-Sommer-Nacht in Oberhausen erstmals an zwei Tagen

Nockrock auf dem Saporishja-Platz – das kennen und schätzen die Fans der Musik-Sommer-Nacht in Oberhausen. Doch diese Bühne wird nun zum ersten Mal auch schon am Freitag bespielt.

Nockrock auf dem Saporishja-Platz – das kennen und schätzen die Fans der Musik-Sommer-Nacht in Oberhausen. Doch diese Bühne wird nun zum ersten Mal auch schon am Freitag bespielt.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Oberhausener Musik-Sommer-Nacht feiert zum ersten Mal an zwei Tagen. Die Macher bauen zusätzliche Bühnen auf. Wir verraten, was sich ändert.

Die 15. Ausgabe der beliebten Musik-Sommer-Nacht wird ein Innenstadt-Festival der Überraschungen: Zum ersten Mal haben sich die Initiatoren bestehend aus City-Management und Stadt zu einem zusätzlichen Festival-Tag entschieden. So wird erstmals auch der Freitag (12. Juli) zum launigen Musiktreff. Zwei Bühnen, auf dem Saporishja-Platz und auf dem Altmarkt, sorgen zwischen 18 und 22 Uhr für Wohlklang. Der Schwerpunkt liegt am Freitag bei jungen und frischen Nachwuchsbands. Auch die angesagte Pop-Band Captain Disko (20.30 Uhr, Altmarkt) hat ihr Kommen angekündigt.

Homebar baut das DJ-Pult auf

Auf dem Sapo-Platz spielen ab 18 Uhr die Sängerin und Songwriterin Sarah Lahn, die Deutschrocker von Metachemie und DJ Julian. Auf dem dem Altmarkt wird neben Captain Disko um 19 Uhr auch die Gruppe Ptakato Deluxe erwartet.

Sorge um eine komplette Musik-Sommer-Nacht-Revolution müssen Fans der großen Fete aber nicht haben. Der Samstag (13. Juli) wird wie gewohnt mit beliebten Cover-Bands und bekannten Rock-, Funk- und Popgruppen über die Bühne gehen. Gegenüber dem Vorjahr kommt eine Spielstätte sogar noch hinzu. Das Café Homebar an der Lothringer Straße bietet einen Kontrast zu den bekannten Bands und wird ein DJ-Set anbieten. Schon am Nachmittag wird in der Bar beschallt, ab 18 Uhr, zum regulären Start der Musik-Sommer-Nacht, dann auch im Außenbereich. Auch einen Schlemmerstand von „Burger Nerds“ soll es dort geben.

Die Bühne zwischen Elsässer Straße und Marktstraße wechselt den Bespieler: Mr. Most Money Man, die vorher schon auf dem Altmarkt zu hören waren, übernehmen hier das Klangkommando. Ab 18.30 Uhr legt die Gruppe Troubleshooter mit Blues-Jam-Rock vor, ab 20.30 Uhr spielen Mr. Most Money Man dann Rock, Pop und Alternative.

Neun Spielorte und zwei Kilometer Wegstrecke

Insgesamt versprechen die Veranstalter neun Spielorte, die Wegstrecke umfasst zwei Kilometer von Friedensplatz über Elsässer Straße bis zum Altmarkt. Patricias Bistro an der Langemarkstraße bietet ein musikalisches Programm in den Räumen des Lokals. Nockrock dürfen sich wie gewohnt ab 21 Uhr auf dem Sapo-Platz am Café Kultur austoben. Die Gruppe Welcome beginnt hier voraussichtlich eine Stunde früher. Das Café Lux und Transatlantik holen zwischen 18 und 21 Uhr auf der Elsässer Straße Rainbow Slide mit Rock und Pop auf die Bühne.

Der Alte Hut schickt Time zwischen 20 und 24 Uhr in den Ring. Um 18 Uhr legen Orphans of Rock mit Coverhits und eigenen Songs vor. Auf dem Friedensplatz am Uerige Treff darf ab 18 Uhr mit den Sputnicks zu Tanz-Oldies geschwoft werden. Das Café Extrablatt und Eiscafé Galleria tun sich zusammen, um auf der Marktstraße von 18 bis 21 Uhr mit Grubenrock zu punkten. Ab 21.30 Uhr übernimmt dann Feel Fine mit Funk und Soul. Das Gdanska am Altmarkt serviert ab 18 Uhr feine Coverklänge von Tallyman. Der Eintritt ist überall frei.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben