Temposünder

Motorrad auf Buschhausener Straße mit fast 100 km/h geblitzt

Symbolfoto

Symbolfoto

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Oberhausen.  Motorradfahrt mit fast 100 km/h mitten im Stadtgebiet – die Polizei stoppte jetzt auf der Buschhausener Straße zahlreiche Temposünder.

Die Polizei startete am Dienstagabend eine umfangreiche Tempokontrolle auf der Buschhausener Straße - mit bemerkenswertem Ergebnis.

In nur zwei Stunden stellten die Polizisten insgesamt 22 Geschwindigkeitsverstöße fest! Sieben der ertappten Fahrer erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zwei Oberhausener rasten mit 83 km/h in die Messstelle. Während ein 58-Jähriger durch den Abzug der Messtoleranz noch haarscharf mit einem einzigen km/h um einen Monat Fahrverbot herumgekommen war (Sein Kommentar: „Glück im Unglück“), muss ein 18 Jahre alter Fahranfänger mit einer Nachschulung rechnen, da er sich noch in der Probezeit befand (sein Kommentar: „War das wirklich über 21 km/h zu schnell?“).

Punkte in der Verkehrssünderkartei

Beide Raser müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro, zuzüglich der entsprechenden Verwaltungsgebühr, und einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen.

Trauriger „Spitzenreiter“ der Kontrollaktion war ein Motorradfahrer, der mit fast 100 km/h geblitzt wurde. Nach eigenen Angaben war der Dinslakener etwas verwundert, weil ihm die Geschwindigkeit in diesem Augenblick gar nicht so hoch vorgekommen war. Die Polizei unterstreicht: „Den Ernst seines Verstoßes werden dem 38-Jährigen aber das zu erwartende Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zuzüglich der Verwaltungsgebühr, die zwei Punkte in Flensburg und das einmonatige Fahrverbot vor Augen führen.“

Die Ordnungshüter unterstreichen: „Oberhausener Polizisten überwachen auch weiterhin rund um die Uhr und an zahlreichen Messstellen im gesamten Stadtgebiet die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen.“ Die Polizei appelliert: „Mit einem simplen Trick können Sie eine persönliche Bekanntschaft mit unseren Polizisten an den Mess- und Kontrollstellen zuverlässig vermeiden: Halten Sie sich immer an die Verkehrsvorschriften!“

Zahl der Raserunfälle stieg in Oberhausen um 18 Prozent

Die Polizei behält auch deshalb die Raser im Stadtgebiet fortlaufend im Blickpunkt, weil im vergangenen Jahr mehr Menschen bei „Raserunfällen“ in Oberhausen verletzt worden sind. Diese Verkehrsunfälle stiegen von 50 auf 59 (plus 18 Prozent).

Mit 75 km/h in der 30-er Zone

Ganz aktuell meldete die Polizei am Mittwoch noch einen Temposünder von der Rolandstraße: In der dortigen 30er-Zone war ein Autofahrer am Dienstagmittag mit 75 km/h unterwegs! Ihn erwarten jetzt ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zuzüglich der Verwaltungsgebühr, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben