Polizeieinsatz

Messer am Hals: Polizei überwältigt Mann in Oberhausen

Die Polizei hat in Oberhausen einen Mann überwältigt, der sich mit einem Messer selbst verletzt wollte. Er wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat in Oberhausen einen Mann überwältigt, der sich mit einem Messer selbst verletzt wollte. Er wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Foto: Benno Tallhoff

Oberhausen.   In Oberhausen drohte ein Mann sich am Mittwochabend mit einem Messer am Hals selbst zu verletzen. Die Polizei konnte den Mann überwältigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ist am Mittwochabend zu einem Einsatz in der Straße Zum Steinacker in Oberhausen-Schmachtendorf ausgerückt, da ein Mann drohte, sich selbst verletzten.

Beim Eintreffen der Beamten um 18.35 Uhr soll sich der laut Angehörigen psychisch kranke Mann ein Messer an den Hals gehalten haben und sich Verletzungen zugefügt haben. Auf Beschwichtigungsversuche der Polizisten oder auch von anwesenden Angehörigen reagierte der Mann nicht.

"Um die im Haus befindlichen Angehörigen nicht in Gefahr zu bringen, wurde ein Kinderfahrrad in Richtung des Betroffenen geworfen und es erfolgte der sofortige Zugriff. Hierbei verletzte sich der Betroffene noch ein weiteres Mal mit dem Messer am Hals. Anschließend konnte er fixiert und ihm das Messer abgenommen werden", heißt es im Einsatzbericht der Polizei,

Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht, dort soll der Mann auch psychologisch untersucht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Über die Schwere der Verletzungen liegen bislang keine Informationen vor. Näheres zum Hintergrund der Tat ist auch noch nicht klar. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben