KINDER-IDEEN

Künftiger Kleiner Markt in Sterkrade direkt aus Kinderhand

Vier Modelle von kreativen Steinbrinkschülern – darüber freuen sich auch Dezernentin Sabine Lauxen und Lehrerin Katrin Zimmermann.

Vier Modelle von kreativen Steinbrinkschülern – darüber freuen sich auch Dezernentin Sabine Lauxen und Lehrerin Katrin Zimmermann.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Bis 7. Dezember sind Ideen von Schülern im Technischen Rathaus ausgestellt. Schaumstoff-Welt im Mini-Format mit Klettergerüsten und Apfelbäumen.

Lara, Rand und Rana blickten am Montagmittag stolz auf ein ganz spezielles Modell, das nun im Foyer des Technischen Rathauses ausgestellt ist. Diese fantasievoll gestaltete Schaumstoffwelt im Mini-Format zeigt, wie der Kleine Markt in Sterkrade künftig nach ihren Vorstellungen im Detail aussehen könnte.

Mit einer gelben Sitzbank könnte der Platz zum Beispiel ausgestattet werden, ebenso mit einem Apfelbaum (im Modell trägt er bereits rote Schaumstoff-Früchte), einer Jugendecke und einem schönen Klettergerüst sowie einem langgestreckten Spielgerät zum Balancieren. All diese Ideen haben die Viertklässlerinnen der Sterkrader Steinbrinkschule bei einem Gestaltungsworkshop für Kinder Anfang Oktober entwickelt und ihr Modell dann Schritt für Schritt zusammengesetzt.

Ausgestellt im Technischen Rathaus

Noch drei weitere Modelle aus Kinderhand sind nun bis 7. Dezember im Foyer des Technischen Rathauses an der Bahnhofstraße zu sehen. Auch diese Entwürfe spiegeln die Ideen und Vorstellungen von Viertklässlern an der Steinbrinkschule.

Der Betrachter erkennt zum Beispiel bunte Schaukeln und sogar einen Barfußpfad mit verschiedenem Bodenbelag; Trampolin, Rutsche, eine Hängematte, ja sogar ein großer Fußballplatz und eine Wasserlandschaft mit Brücke zählen zu den Gestaltungsvorschlägen, die die Grundschüler für den künftigen Kleinen Markt im Herzen von Sterkrade parat haben.

„Für uns sind das durchaus wichtige Impulse für die weitere Planung“, unterstreicht Marcus Romanus, Fachbereichsleiter für das Quartiersmanagement, mit Blick auf die vier schmucken Schaumstoffwelten, die jeweils auf einer weißen Styroporplatte entstanden sind.

Mit Feuereifer bei der Sache

Am Montag sahen sich bereits erste interessierte Besucher des Technischen Rathauses diese Modelle ganz genau an. Die Kinder aus der Klasse 4 b der Steinbrinkschule waren jedenfalls mit Feuereifer bei der Sache. Zu Beginn des Gestaltungsworkshops Anfang Oktober hatte eigens eine Begehung der Fläche am Kleinen Markt stattgefunden; dann wurden erste Ideen gesammelt, aufgelistet und fortlaufend ergänzt. Schließlich ging’s in vier Kleingruppen daran, die Modelle zu erstellen.

Auch Stadtplanungs-Dezernentin Sabine Lauxen kam am Montag ins Foyer des Technischen Rathauses, um sich die Ideen der jungen Bürger anzusehen: „Der Kleine Markt soll ein zeitgemäßes Aussehen erhalten, insofern sind da die Vorschläge der Kinder sehr hilfreich.“ Mehr Grün, Wasser als Gestaltungselement, neue Spielgeräte – das sind wichtige Themen für die künftige Gestaltung des Kleinen Marktes, die nun Schritt für Schritt von den Planungsprofis konkretisiert werden sollen.

Auch Lara, Rand und Rana aus der Klasse 4 b werden das bestimmt aufmerksam verfolgen.

>>> Workshop im Oktober

An dem Gestaltungsworkshop in der Steinbrinkschule nahmen insgesamt 15 Kinder aus der Klasse 4 b teil.


Zudem gab es im Oktober einen Gestaltungsworkshop im Stadtteilbüro an der Gartenstraße, der sich an Erwachsene richtete und an dem 20 interessierte Bürger und Akteure teilnahmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben