Freizeit

Jede Menge Ferien-Action in Oberhausen

Fertig, los! Das Rennen um die Plätze für die attraktiven Sommer-Angebote ist schon gestartet.

Fertig, los! Das Rennen um die Plätze für die attraktiven Sommer-Angebote ist schon gestartet.

Foto: WAZ-FotoPool

Oberhausen.  Mit dem Guide planen ältere Kinder und Jugendliche ihren Sommer selbst.Zum Auftakt gibt’s eine Party im neuen Jugendzentrum „Place2Be“.

Eine geballte Ladung Ferien-Spaß finden Jugendliche ab zehn Jahren im Action-Guide, herausgegeben von der Stadt in Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden, Unternehmen und Ehrenamtlern. Motto: Langeweile muss nicht sein, Ferien nach deinen Wünschen.

„Wir haben uns darauf eingestellt, dass ältere Kinder und Jugendliche nicht mehr an den Ferien-Spielen teilnehmen möchten, sie machen lieber etwas Eigenes“, sagt Teamleiterin Anja Hermes.

Los geht’s direkt am letzten Schultag mit dem ersten Special. Im Jugendzentrum „Place2Be“, Lothringer Straße 20 in der Innenstadt, heißt es Freitag, 8. Juli, ab 18 Uhr „Meet und Greet“, anschließend wird bis 22 Uhr abgefeiert.

Das rot-blaue Action-Guide-Heft ist ein Doppelpack, aufgeteilt in Angebote für Zehn- bis 13-Jährige und die Altersgruppe 14 bis 20. Für beide Altersklassen gilt: Erst die Action-Card lösen, dann die gewünschten Angebote auswählen. Das funktioniert telefonisch montags bis donnerstags von 10 bis 12 sowie 13 bis 15 Uhr ( 825-3962) und rund um die Uhr online unter www.action-guide-oberhausen.de.

Für alle Teilnehmer gilt auch, dass wirklich alle gemeint sind, denn das Ferienangebot ist inklusiv. Wer Hilfe braucht, bekommt sie bei den Offenen Hilfen Alsbachtal (0175-5706652).

Spezielle Action-Tage gibt’s im Lichtburg-Filmpalast, im Aquapark, in den städtischen Schwimmbädern in der Innenstadt und in Sterkrade, die besondere Aktionen wie Olympiade, Tauch- und Sprungtraining, Wasserball, Rutschwettbewerb oder Songcontest unter Wasser anbieten. Kostenloses Schwimmen ist für Action-Card-Inhaber in den städtischen Bädern täglich möglich, im Aquapark kostet es vier Euro und im Freibad Vonderort 1,50 Euro.

Die Kursangebote, die für die beiden Altersgruppen unterschiedlich sind, sind an Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Die Jüngeren können beispielsweise auf Burg Vondern Mittelalter spielen, Kampfkunst und Selbstverteidigung üben, musizieren, reiten, Longboard fahren, Fußball spielen, Bogenschießen, Modellflugzeuge steuern, zaubern, Graffitis sprühen, fotografieren, nähen, Radio machen, malen, schneidern, Drachen bauen, Kanu fahren. Unter der Rubrik „Action on Tour“ finden sie eine GPS-Schatzsuche, eine Fahrt nach Köln zum XXL-Bowlingcenter sowie eine Fahrt zum fünftägigen Wald-Abenteuer.

Sogar Segway fahren im Angebot

Die Älteren lernen die neue In-Sportart Jugger kennen, inszenieren sich selbst, können Segway fahren, Catan spielen, einen eigenen Song kreieren, Kurzfilme machen, einen multikulturellen Tag im Friedensdorf erleben, eine Gedankenreise machen, Theater spielen, Segelfliegen kennen lernen. Für sie sind Ausflüge zum Sportpark Gelsenkirchen, nach Süd-Holland, zum Hochseilgarten in Duisburg, zum AquaMagis in Plettenberg, nach Amsterdam und zur Skihalle in Bottrop im Angebot.

Orte, Uhrzeiten, Treffpunkte und Kosten sind angegeben. Es gibt auch kostenfreie Angebote.

Der Verkauf der Action-Guide-Card hat begonnen. Es gibt sie in allen Bibliotheken, im Rathaus und im Bürgerservice in Sterkrade und Osterfeld, im Jugendzentrum Place2be, in verschiedenen Läden, im Lichtburg-Kino und online www.action-guide-oberausen.de

Die Card (7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro) berechtigt zur Teilnahme an allen Specials und Action-Guide-Angeboten. Diese kosten unterschiedlich, einige sind sogar kostenfrei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben