Halteverbote eingerichtet

Intensive Straßenreinigung im Oberhausener Marienviertel

Eine gründliche Reinigung ist nur möglich, wenn keine Autos am Rand parken.

Eine gründliche Reinigung ist nur möglich, wenn keine Autos am Rand parken.

Foto: WBO

Oberhausen.  Um gründlich reinigen zu können, hat die WBO Halteverbote eingerichtet. Wer sich nicht dran hält, riskiert ein Knöllchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Auftrag der Stadt führen die Oberhausener Wirtschaftsbetriebe (WBO) ab dem morgigen Montag bis zum 18. April eine Intensivreinigung der Straßen im Marienviertel durch. Dazu sind bereits Halteverbote eingerichtet.

„Gerade im Marienviertel, in dem viele Platanen stehen, kann eine umfassende Reinigung nur stattfinden, wenn dort keine Fahrzeuge parken“, erklärt WBO-Mitarbeiter Arndt Mothes. Im Rahmen der normalen Straßenreinigung sei es nicht möglich, die Bereiche zwischen und unter den parkenden Autos zu säubern. So lagert sich dort besonders viel Dreck ab, der bei Wind auf die Straße gepustet wird.

„Wir wissen, dass die Parksituation im Marienviertel für den Zeitraum schwierig wird, aber leider ist es anders nicht möglich.“ Direkt nach der Reinigung werde das Halteverbot wieder aufgehoben.

Auf den Halteverbotsschildern, die in den Straßen stehen, ist klar aufgeführt, für welchen Tag sie gelten. „Sobald unsere Reinigungsmannschaft eine Straße komplett gesäubert hat, drehen wir die Schilder wieder um und die Bürger können dort wieder wie gewohnt parken“, verspricht Mothes.

Die WBO bittet noch einmal eindringlich darum, sich an die Halteverbote zu halten, da sonst vom Ordnungsdienst der Stadt Strafzettel verteilt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben