Ehe

In Oberhausen geben sich wieder mehr Paare das Ja-Wort

Im Jahr 2018 gaben sich wieder mehr Oberhausener Paare das Ja-Wort.

Im Jahr 2018 gaben sich wieder mehr Oberhausener Paare das Ja-Wort.

Foto: Birgit Schweizer / WAZ

Oberhausen.  Eine Statistik zeigt: Mehr Oberhausener entschließen sich, den Bund der Ehe einzugehen. Die Paare sind dabei im Vergleich zu früher etwas älter.

In Oberhausen haben sich im vergangenen Jahr mehr Paare trauen lassen als im Jahr zuvor. Insgesamt 829 Ehen wurden 2018 geschlossen. Das sind knapp sieben Prozent mehr als im Jahr 2017, wo sich 774 Paare das Ja-Wort gaben. Das zeigt eine aktuelle Statistik der Landesstatistikbehörde IT.NRW mit Sitz in Oberhausen. Vor 18 Jahren lag die Anzahl der Eheschließungen in der Stadt allerdings noch um mehr als 40 Prozent höher – 1402 Paare banden sich vertraglich aneinander.

Nachbarstädte sind heiratswilliger

Heiratswilliger sind allerdings die Nachbarstädte: In Duisburg (1708), Mülheim (1086) und Essen (2239) entschieden sich deutlich mehr Menschen für den gesetzlich vereinbarten Bund gegenüber 2017.

Zum Vergleich: In ganz Nordrhein-Westfalen heirateten laut IT.NRW im letzten Jahr insgesamt 96.643 Paare.

Dabei waren landesweit 21,8 Prozent der eheschließenden Männer und 22 Prozent der Frauen vor ihrer Heirat geschieden oder ihre Lebenspartnerschaft war aufgehoben. Oberhausen liegt mit 21,2 Prozent bei den Männern etwas unter dem NRW-Durchschnitt, verzeichnet dafür aber knapp 2,2 Prozent mehr Frauen, die bereits eine Ehe oder Lebenspartnerschaft hinter sich hatten.

Paare werden immer älter

Statistisch gesehen heiraten die Paare in Oberhausen mit zunehmendem Lebensalter. Das Durchschnittsalter lag 2018 bei Männern, die zum ersten Mal eine Ehe eingehen, bei 33,2 Jahren, bei Frauen hingegen bei 30,3 Jahren. Im Jahr 2000 waren die Männer mehr als zwei Jahre jünger und die Frauen durchschnittlich erst 28,4 Jahre alt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben