Demonstration

IG Metall ruft zum Protestmarsch für GHH Rand Oberhausen auf

Der Protestzug startet am Samstag, 17. März, vor dem Werkstor 6 von MAN Turbo an der Steinbrinkstraße. Das Foto wurde während eines Warnstreiks im Tarifstreit Anfang Januar gemacht.

Der Protestzug startet am Samstag, 17. März, vor dem Werkstor 6 von MAN Turbo an der Steinbrinkstraße. Das Foto wurde während eines Warnstreiks im Tarifstreit Anfang Januar gemacht.

Foto: Daniel Elke

OBERHAUSEN.   Im Januar verkündete der US-Konzern Ingersoll das Aus für das Schraubenkompressoren-Werk von GHH Rand. Die IG Metall will das nicht hinnehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um Solidarität mit den Beschäftigten des Oberhausener Unternehmens GHH Rand zu demonstrieren, ruft die IG Metall zum Protestmarsch mit anschließender Kundgebung auf. Am Samstag, 17. März, startet der Demonstrationszug um 10 Uhr am Werkstor 6 von MAN Turbo an der Steinbrinkstraße. Über die Steinbrinkstraße geht es dann gemeinsam zum Technischen Rathaus an der Bahnhofstraße, wo für 11 Uhr eine Kundgebung geplant ist.

Ende Januar hatte der US-Mutterkonzern Ingersoll bekannt gegeben, das Schraubenkompressoren-Werk in Oberhausen zum großen Teil noch in diesem Jahr schließen zu wollen. Das Aus kam überraschend; die Art und Weise, wie es verkündet wurde, hat zu großem Protest geführt. Nur wenige Minuten hatte sich ein Vertreter der Geschäftsführung Zeit genommen, um die rund 250 Mitarbeiter über den drohenden Jobverlust zu informieren.

Die Gewerkschaft hat die Geschäftsleitung von Ingersoll aufgefordert, sich mit den anderen Interessenvertretern an einen Tisch zu setzen, um alle Optionen zum Erhalt der Arbeitsplätze zu prüfen. Die Werksschließung könne nicht der letzte Schritt sein, heißt es in einem Schreiben der IG Metall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben