GNTM-Finale

Handy-Verbot beim Topmodel-Finale in der Arena Oberhausen

So soll’s am 25. Mai beim GNTM-Finale in der Arena Oberhausen nicht zugehen. . .

So soll’s am 25. Mai beim GNTM-Finale in der Arena Oberhausen nicht zugehen. . .

Foto: Ingo Otto

Oberhausen.  Das werden manche Fans wohl gar nicht gern lesen – beim GNTM-Finale am Donnerstag in der Arena Oberhausen ist das Handy tabu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn am 25. Mai das Finale von „Germany’s Next Topmodel“ in der Arena Oberhausen über die Bühne geht, herrscht in der Halle striktes Handyverbot.

Das bestätigte Felicitas Onnen von der ProSiebenSat1-Pressestelle auf Anfrage unserer Zeitung. Die Pressesprecherin verweist auf Konzerte internationaler Stars wie Alicia Keys, Guns N’ Roses oder Adele, bei deren Konzerten eine solche Regelung ebenfalls gelte.

Hinweis auf den Eintrittskarten abgedruckt

Auf den Eintrittskarten zum GNTM-Finale befinde sich ein Hinweis zum Handy-Verbot. Die Veranstalter gehen deshalb davon aus, dass der allergrößte Teil des jungen Publikums das Mobiltelefon gleich zuhause lässt bzw. nicht mit an den Arena-Eingang bringt.

Nicht schlüssig beantwortet wurde auf nochmalige schriftliche Nachfrage unserer Zeitung die Frage, was passiert, wenn jemand ein Handy gleichwohl dabei hat – hunderte Mobiltelefone einzukassieren und nach der Veranstaltung wieder zurückzugeben, dürfte schnell zu einem logistischen Problem werden.

Live-Übertragung im TV mit kleiner Zeitverzögerung

Der Fernsehsender ProSieben will mit dem Handyverbot offenbar auch die Attraktivität und Exklusivität seiner Live-Sendung schützen, denn aus Sicherheitsgründen wird das Finale mit einem kleinen Zeitversatz im Programm ausgestrahlt. Ohne Mobiltelefon kann kein Fan in der Arena Szenen des Finales noch vor dem TV-Sender aus der Halle ins Internet senden und etwa in den Sozialen Netzwerken verbreiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben