Gericht

Gullydeckel-Klau: Neun Monate auf Bewährung für 26-Jährigen

Das Amtsgericht am Friedensplatz.

Das Amtsgericht am Friedensplatz.

Foto: Hans Blossey

Oberhausen.  Gullydeckel als Diebesbeute – dieser Fall sorgte im April 2018 in Oberhausen für viel Aufsehen. Jetzt gibt es ein Urteil.

Urteil im aufsehenerregenden Fall um gestohlene Gullydeckel: Das Amtsgericht Oberhausen verurteilte jetzt einen 26-jährigen Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten zur Bewährung. Der zweite Mann - ebenfalls 26 Jahre alt – wurde freigesprochen, weil ihm eine Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden konnte. Das berichtet die Pressestelle des Amtsgerichts.

Sechsstündige Diebestour im April 2018

50 Gullydeckel waren in der Nacht zum 27. April 2018 in der Zeit von Mitternacht bis sechs Uhr früh an unterschiedlichen Punkten in Oberhausen gestohlen worden. Die seinerzeit entwendeten Schachtabdeckungen hatten ein Wert von insgesamt rund 12.500 Euro. Die ungewöhnliche Diebstahlserie hatte seinerzeit für viel Aufsehen gesorgt, zumal die Diebe mit ihrem Pkw eine längere Tour durch das Stadtgebiet gestartet hatten, offenbar um ihre in rund sechs Stunden eingesammelte Beute möglichst gewinnbringend zu verkaufen.

Gegen 6 Uhr früh alarmierte dann ein Zeuge die Polizei, weil er in der Alsenstraße verdächtige Personen bemerkt hatte, die Metalldeckel von einem Kleintransporter in eine Garage luden. Noch vor Ort konnte erfolgten die Festnahmen,

Berufung möglich

Das Urteil des Amtsgerichts ist noch nichts rechtskräftig. Es kann Berufung eingelegt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben