Gitarrissimo

Grand Jam Experience rockt im Geiste von Jimi Hendrix

Nicht annähernd so bunt wie ihr Idol – dafür aber mit mehr Erfahrung als den nur 27 Lebensjahren von Jimi Hendrix: „Grand Jam Experience“.

Nicht annähernd so bunt wie ihr Idol – dafür aber mit mehr Erfahrung als den nur 27 Lebensjahren von Jimi Hendrix: „Grand Jam Experience“.

Foto: S. Zuendorf

Oberhausen.  Zwei Musiker des Quintetts haben Hendrix vor 50 Jahren noch live erlebt. Am Freitag, 15. November, rockt Grand Jam im Gdanska am Altmarkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine klangvolle Hommage für James Marshall Hendrix liefert Gitarrissimo am Freitag, 15. November, wenn um 20.15 Uhr das Quintett „Grand Jam Experience“ im Gdanska am Altmarkt aufspielt. Wie Hendrix’ Musik wohl heute klingen würde, fragten sich die Fünf aus Mönchengladbach – und musizieren „in the Spirit of Jimi Hendrix“.

Die fünf alten Hasen der Rockszene begleiteten bereits Eric Burdon, Udo Lindenberg und The Temptations. Bassist Bernie Adamkewitz und Schlagzeuger Nicky Gebhard durften in jungen Jahren Jimi Hendrix am 14. Januar 1969 in der Halle Münsterland live erleben und waren „total geflasht“, von dem, was sie zu hören und zu sehen bekamen. „Wir verehren ihn als das Genie in all seinen Facetten, das sich trotz seines frühen Todes deutlich gezeigt hat, als Künstler, Komponist, als unerreichter Gitarrist mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz und seiner beispiellosen Energie. Er entfachte ein Feuer – wir halten es lebendig.“

So könnte der Meister eventuell heute klingen

Grand Jam Experience entschlossen sich vor fünf Jahren, Jimis Weg auf eigene Art weiterzugehen, bei jedem Konzert mit Dynamik, Spielfreude und Virtuosität, offen für spontanes Zusammenspiel, neue Ideen und Klänge zu jammen. Nicht als Coverband, sondern „in the Spirit of Jimi Hendrix“, oder nach dem Motto: So könnte der Meister eventuell heute klingen. Grand Jam steht für handgemachte Musik, spannende Improvisationen, psychedelische Sounds und spontane Ideen.

Neben den beiden in Münster so nachhaltig „Geflashten“ zählen zum Quintett der Sänger Kenny Cooper, Gitarrist Markus Conrad und Jürgen Dahmen am Rhodes-Klavier.

Der Eintritt kostet 13 Euro, online obsaitensprung.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben