Natur

Gefahr für Oberhausener: Stadt lässt zwei Bäume fällen

In Oberhausen müssen zwei Straßenbäume aus Sicherheitsgründen gefällt werden. (Symbolbild)

In Oberhausen müssen zwei Straßenbäume aus Sicherheitsgründen gefällt werden. (Symbolbild)

Foto: Thomas Schmidtke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Im Stadtgebiet müssen aus Sicherheitsgründen zwei Straßenbäume weichen. Die OGM hat an bei ihnen einen starken Pilzbefall festgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Stadtgebiet müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit kurzfristig zwei Straßenbäume gefällt werden. Wie die Stadt jetzt mitteilte, seien die beiden Bäume bei gesonderten Kontrollen der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) aufgefallen. Die Stadttochter ist für die Pflege der städtischen Bäume zuständig.

Betroffen sind ein Silberahorn und eine Eiche. An dem Silberahorn auf der Elsa-Brandström-Straße, Ecke Roncallistraße, sei ein holzzersetzender Pilz festgestellt worden, der das Kernholz des Baumes zerstöre und damit die Verkehrssicherheit beeinträchtige. Der Pilzbefall sei aktuell so weit fortgeschritten, dass dieser Befall zu einer erhöhten Bruchgefahr führe und der Baum Schäden verursachen könnte.

Stadt will klimaangepasste Laubbäume pflanzen

Eine Gefahr stellt aus Sicht der Stadt zudem eine Eiche an der Holtstegstraße dar. Auch hier wurde ein Pilzbefall festgestellt, der das Holz zerstört. Sie muss ebenfalls gefällt werden.

Nach Angaben der Stadt sollen die beiden Standorte im kommenden Jahr wieder mit jeweils einem klimaangepassten Laubbaum bepflanzt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben