Verkehrsknoten Sterkrade

Geänderte Fahrbahn-Pfeile sollen helfen

Viel Geduld müssen Autofahrer aufbringen, die auf der Teutoburger Straße, hier die Kreuzung mit der Dorstener Straße, zum Sterkrader Tor unterwegs sind. Fahrspurwechsler behindern den Verkehrsfluss zusätzlich.

Viel Geduld müssen Autofahrer aufbringen, die auf der Teutoburger Straße, hier die Kreuzung mit der Dorstener Straße, zum Sterkrader Tor unterwegs sind. Fahrspurwechsler behindern den Verkehrsfluss zusätzlich.

Foto: Kerstin Bögeholz

oberhausen.  Die Zuführung auf die Teutoburger Straße in Fahrtrichtung Sterkrader Tor soll geändert werden. Ein Vorstoß aus der Bezirksvertretung Sterkrade.

Von zügigem Durchkommen kann – jedenfalls zur Hauptverkehrs- und Einkaufszeit – auf der Teutoburger Straße im Bereich Dreilinden keine Rede sein. Auf Wunsch von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung überprüft die Stadtverwaltung zur Zeit, ob eine relativ einfache Maßnahme unter der A 516 und in Höhe der Aral-Tankstelle für Erleichterung sorgen könnte: eine neue Zuordnung der Fahrspuren.

Wer von der A 516 in Sterkrade abfährt und auf dem Weg zum Sterk­rader Tor die Straße Dreilinden kreuzt, gelangt auf zwei Linksabbiegespuren. Sie führen unter der Autobahn hindurch auf die Teutoburger Straße. Nun war Bezirksvertretern aufgefallen, dass die Zuordnung der insgesamt vier Fahrspuren auf der Teutoburger Straße in Richtung Sterkrader Tor ungleich verteilt ist. Die linke der beiden Linksabbiegespuren von der Autobahnabfahrt verzweigt sich dort gleich in drei Fahrspuren: in die erneute Linksabbiegespur auf die Dorstener Straße, in die linke Geradeausspur, die hinter der Kreuzung mit der Dorstener Straße in die Linksabbiegespur auf die Bahnhofstraße mündet und in die rechte Geradeausspur, die weiter auf der Holtener Straße nach Westen führt. Demgegenüber geht die rechte Linksabbiegespur von der A 516 einzig in eine Rechtsabbiegespur auf die Dorstener Straße hinter der Aral-Tankstelle über.

Fahrspurwechsler halten zusätzlich auf

Kurzfristige Wechsler zwischen diesen vier Fahrspuren, so argumentierten die Antragsteller, würden den Verkehrsfluss dort zusätzlich behindern. Und da zum Beispiel die Ampel für Linksabbieger auf die Dorstener Straße bei Grün nur zwei oder drei Pkw durchlässt, halten zusätzliche Spurwechsel die übrigen Autofahrer weiter auf.

Deshalb prüft die Verwaltung nun, welche Konsequenzen es denn hätte, wenn sich die rechte Linksabbiegespur von der Autobahn verzweigen würde in die Rechtsabbiegespur auf die Dorstener Straße und in die Geradeausspur auf die Holtener Straße. Von der linken Linksabbiegespur gingen folglich nur noch zwei Spuren ab, nach links auf die Dorstener Straße und geradeaus mit dem Ziel Bahnhofstraße.

Der Prüfauftrag wurde einstimmig angenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben