Kirmes-Rückkehr

Fronleichnamskirmes: Diese Karussells kommen nach Oberhausen

| Lesedauer: 4 Minuten
Sie haben den Dreh raus! Bei der Fronleichnamskirmes in Oberhausen-Sterkrade erwarten die Macher 380 Karussells und Buden - darunter auch der Speed-Drehwurm "Fighter" aus dem Hause Bruch.

Sie haben den Dreh raus! Bei der Fronleichnamskirmes in Oberhausen-Sterkrade erwarten die Macher 380 Karussells und Buden - darunter auch der Speed-Drehwurm "Fighter" aus dem Hause Bruch.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  80-Meter-Flieger, Boxbude und 5G-Magenkrampf: Die 22 Großfahrgeschäfte der Sterkrader Fronleichnamskirmes stehen fest. Es gibt vier Premieren.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause sieht man den Machern der Sterkrader Fronleichnamskirmes die Erleichterung an. „Wir haben lange gewartet und unsere Seele freut sich, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Ronny Schütze als Chef der Oberhausener Schausteller. Nach zwei Absagen in Folge konnte auch der städtische Ordnungsdezernent Michael Jehn endlich gute Nachrichten verkünden. Obwohl schon knapp drei Jahre im Amt, ist er nun für seine erste Sterkrader Kirmes verantwortlich.

Von Mittwoch, 15. Juni, bis Montag, 20. Juni, kehren Karussells und Buden zurück und erfüllen in diesem Jahr zugleich eine Vorreiterrolle: Es ist die erste Großkirmes ohne nennenswerte Corona-Auflagen in Nordrhein-Westfalen. Cranger Kirmes in Herne und Rheinkirmes in Düsseldorf ziehen erst einige Wochen später nach.

Fronleichnamskirmes: 380 Schausteller, 22 Großkarussells

Die spannendste Frage: Was gibt es nach der langen Pause zu sehen? 22 Großfahrgeschäfte und 16 Kinderkarussells - darunter vier Premieren. Die 191. Kirmes-Auflage hat mit 380 Schaustellern ihre Vor-Pandemie-Größe behalten.

Als Beschleunigungswunder preisen die Macher den Karussell-Neuling „Take off“ an - mit Wirbelkräften von bis zu 5G. Nicht minder langsam gibt sich „Jetlag - The Ride“ mit auf 100 Stundenkilometern beschleunigten Besucher-Gondeln. Immerhin: Dieses Karussell konnten Sterkrader in der Corona-Zeit beim temporären Freizeitpark auf dem Hirschberg schon einmal zur Probe fahren.

Auf gleich zwei Laufgeschäfte wartet die Fronleichnamskirmes-Feuertaufe: Bei „Atlantis“ begeben sich Fußgänger auf die Suche nach der versunkenen Stadt. „Freddy’s Circus“ verspricht Manegen auf vier Etagen, 14 Meter Höhe und eine 25 Meter lange Budenfront.

Fronleichnamskirmes: Jules-Verne-Tower, Fighter und Konga

Riesenrad-Fans können aufatmen: Der Klassiker „Bellevue“ steht mit seinem 55-Meter-Ausblick vor dem Technischen Rathaus. Noch höher hinaus geht es mit dem Jules-Verne-Tower am Zilianplatz. Der gigantische Kettenflieger kommt mit 80 Metern fast schon dem Gasometer (112 Meter) nahe. Der Riesenpropeller „Fighter“ ist mit 42 Metern zwar nur halb so hoch, aber nicht minder aufregend.

Auch Bewährtes ist dabei: Die Wildwasserbahn „Auf Manitus Spuren“, der Becher-Spiel-Erfinder „Beach Jumper“, die Autoscooter „Diamond“ und „Nummer 1“, „Die große Geisterbahn“ und die „Raupenbahn“ gehören bei Kirmes-Kennern schon fast zum Pflichtprogramm.

Etwas mehr Mut benötigen die Karussell-Liebhaber bei der Riesenschaukel „Konga“, der Rüttel-Kollege „Shake“ und die Familien-Achterbahn „Berg und Tal“ sind ebenso flott dabei wie „Wendlers Kettenflieger“, der „Hexenkessel“ und die Riesenkrake „Octopussy“.

Fronleichnamskirmes: Eine Million Besucher sollen kommen

In Sterkrade öffnet zudem eine echte Kirmes-Rarität: Die Box- und Schaubude „Fight Club“ rollt samt ihrem mobilen Box-Ring an. Für Familien gibt es das Kontrastprogramm durch 16 Kinderkarussells - darunter befindet sich die Kinder-Achterbahn „Willi der Wurm“.

Pech hatte indes der Betreiber des Schüttel-Karussells „Predator“ - das eigentlich eingeplante Fahrgeschäft fällt kurzfristig aus. Für einen Ersatz wollen die Kirmes-Architekten aber noch sorgen. Fünf große Biergärten sind gesetzt - darunter die Gastronomie „Zum Ritter“ am Martha-Schneider-Bürger-Platz (vor dem Technischen Rathaus), wo am Mittwoch, 15. Juni, um 17 Uhr das Fass durch Oberbürgermeister Daniel Schranz angestochen wird. Allerdings fällt am „Kirmesheiligabend“ bereits zwei Stunden vorher der Startschuss.

Die Macher erwarten einen regen Zulauf. Schütze: „Wir wollen wieder an der Millionengrenze kratzen.“

>>> 1300 Bewerber für 380 Kirmes-Standplätze in Sterkrade

Das Interesse am Rummel in Oberhausen-Sterkrade ist bei den Schaustellern ungebremst. 1300 Betriebe haben sich für die 380 zur Verfügung stehenden Stand-Plätze bei der Fronleichnamskirmes beworben. Auch diese Zahl sei stabil geblieben, teilt die Stadt Oberhausen als Veranstalter mit.

Der Rummel öffnet von Mittwoch, 15. Juni, bis Montag, 20. Juni. Öffnungszeiten: Mittwoch 15 bis 2 Uhr, Donnerstag 11 bis 24 Uhr, Freitag 11 bis 2 Uhr, Samstag 11 bis 1 Uhr, Sonntag und Montag, 11 bis 24 Uhr. Der Rundkurs durch Sterkrade hat eine Länge von zweieinhalb Kilometern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben