Zirkus

Flic Flac muss Akrobatiknummer in Oberhausen abbrechen

Im  „Punxxx“-Programm ist die Motorradkugel wieder mit dabei.

Im „Punxxx“-Programm ist die Motorradkugel wieder mit dabei.

Foto: Jörg Schimmel

OBERHAUSEN.   Der Zirkus Flic Flac gastiert mit „Punxxx“ in der Neuen Mitte. Eine Nummer muss abgebrochen werden, weil das Wasser für die Akteure zu heiß war.

Zirkus kann unterhaltsam sein, spannend, komisch, aber auch – wie im Fall von Flic Flac – politisch: Nachdem zum Vorstellungsbeginn deutlich gemacht wurde, dass in diesem Zelt kein Platz für Homophobie, Sexismus, Rassismus ist, gab es am Ende eine weitere Botschaft: Ohne die „sogenannten Ausländer“ wäre die Show nach fünf Minuten beendet. Das wäre ein herber Verlust.

Da wäre Sandeep Kale, der einen vertikalen Holzstamm zu seinem Poweryoga-Gegenspieler auserkoren hat. Mallakhamb heißt dieser indische Volkssport. Sandeep Kale springt und tanzt mit dem Stamm als wäre er ein Äffchen.

Und da wäre Alex Michael aus Brasilien, der ungesichert an Trapezen unter der Zirkusdecke entlang kraxelt – und dabei mit dem Herzrhythmus seiner Zuschauer spielt.

Donald Trump spielt auch eine Rolle

Bei Flic Flac stehen Artisten aus 20 Nationen in der Manege. Ein solches Zusammenleben könne nur funktionieren, wenn sich die Akteure gegenseitig tolerieren. „Das ist ein Statement, das Flic Flac in 30 Jahren immer gelebt hat“, sagt Sprecherin Barbara Rott. Im Jahr des 30. Geburtstags habe man sich allerdings intensiver mit solchen Fragen beschäftigt – und deswegen spielt auch US-Präsident Donald Trump eine kleine Rolle im „Punxxx“-Programm.

Eine große Rolle spielen die Motorräder. Nach einiger Zeit der Abstinenz wird wieder die eiserne Kugel „Globe of Speed“ auf die Bühne gerollt. Die Motorradfahrer – unter ihnen eine Frau – zeigen waghalsige Manöver auf engstem Raum und sind zu Recht einer der Höhepunkte. Da stockt der Atem. Und das liegt nicht allein an der benzingeschwängerten Luft. Für eine Schrecksekunde sorgen die Motorradfahrer auch an anderer Stelle. Mehr wird nicht verraten, so viel Spannung muss sein.

Die blieb allerdings ein wenig aus, als das „Duo Turkeiev“ unter einem Regenschwall ansetzte, Akrobatik zu Wasser, Luft und mit Feuereffekten zu zeigen. Die Showeinlage musste abgebrochen werden. Durch einen technischen Defekt war das Wasser zu heiß: Verbrühungsgefahr für die Artisten!

Gefahr witterte so mancher Zuschauer, als „Guerilla Comedian“ David Eriksson in pinken Badehöschen durch die Zuschauerreihen tingelte und Opfer für seine Späßchen suchte.

Fazit: Punxxx ist skurril, anmutig, schrill – und politisch.

>>> KARTEN GIBT’S TELEFONISCH, IM NETZ UND VOR ORT

Der Zirkus gastiert bis zum 12. Mai in Oberhausen an der Arenastraße. Karten gibt es an der Abendkasse, telefonisch unter 0800 – 060606 11 oder unter www.flicflac.de/punxxx. Vorstellungen beginnen in der Regel um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr, am Wochenende gibt es auch Nachmittagsvorstellungen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben