Gesundheits-Studie

Fitness-Wissenschaftler untersuchen Oberhausener Schüler

Viele Kinder und Jugendliche bewegen sich zu wenig. Das Karlsruher Institut für Sport und Sportwissenschaft erstellt eine Studie zu den Auswirkungen von Sportunterricht und Sportvereinen.

Viele Kinder und Jugendliche bewegen sich zu wenig. Das Karlsruher Institut für Sport und Sportwissenschaft erstellt eine Studie zu den Auswirkungen von Sportunterricht und Sportvereinen.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Wie beweglich sind Oberhausener Schüler? Für eine bundesweite Studie wird dies zum dritten Mal ermittelt. Frühere Teilnehmer werden nun gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Karlsruher Institut für Sport und Sportwissenschaft testet Anfang Februar 2020 für eine Langfrist-Studie die körperlich-sportliche Aktivität und motorische Leistungsfähigkeit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Oberhausen – zum wiederholten Mal. Nun werden frühere Teilnehmer des sogenannten Motorik-Moduls der Studie, kurz MoMo, gesucht.

Das Motorik-Modul ist Teil der bundesweiten, vom Bundesforschungsministerium finanzierten Studie des Robert-Koch-Instituts zur Gesundheit von Kindern (KiGGS), die seit 2003 läuft. Bundesweit haben an KiGGS bereits 18.000 Kinder und Jugendliche teilgenommen, an MoMo über 4500.

Seit August 2019 läuft die dritte Erhebungswelle der Studie. Rumpfbeugen, Reaktionstests oder Liegestütze – Kinder und Jugendliche kommen für die Erhebung zu einem der 167 Untersuchungsorte, um Tests und Messungen durchzuführen. Bei einem der Tests tragen einzelne Kinder ab sechs Jahren acht Tage lang Bewegungssensoren am Körper.

Frühere MoMo-Teilnehmer gesucht

Neben Kindern und Jugendlichen werden auch junge Erwachsene getestet, die auch schon an den vergangenen, seit 2009 laufenden MoMo-Erhebungswellen teilgenommen haben. So können die Wissenschaftler beispielsweise feststellen, ob die Testperson im Vergleich zu früher körperlich aktiver und motorisch leistungsstärker geworden ist.

Deshalb sucht das Karlsruher Institut im Vorfeld der Oberhausener Untersuchungen am Montag und Dienstag, 4. und 5. Februar 2020, junge Erwachsene, die schon früher bei MoMo getestet wurden. „Sollten Sie schon einmal in den vergangenen Jahren teilgenommen haben, dann melden Sie sich bitte bei uns! Als Dankeschön gibt es 20 Euro! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: 0721-6084 6676, E-Mail: momo@sport.kit.edu, www.motorik-modul.de“, wirbt das Karlsruher Institut in einer Pressemitteilung.

Die meisten Untersuchungen finden in der Aula der ehemaligen Hauptschule Lirich an der Eschenstraße 40 statt. Am Motorik-Modul können nur Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene teilnehmen, die vom Robert Koch-Institut eine entsprechende Einladung erhalten haben.

Mit dem MoMo-Teil der Robert-Koch-Studie wollen die Wissenschaftler überprüfen, ob die Sportangebote in Schulen, Sportvereinen und Sport-Arbeitsgemeinschaften Wirkung zeigen, ob fitte Kinder wirklich auch fitte Erwachsene werden und ob körperlich-sportliche Aktivität einen Einfluss auf chronische Krankheiten hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben