Naherholung

Feldweg zur Ruhr in Alstaden soll wetterfest werden

Spaziergänger sollen über den Feldweg entlang der Ackerfläche (im Bild rechts) trockenen Fußes zum Ruhrufer gelangen.

Spaziergänger sollen über den Feldweg entlang der Ackerfläche (im Bild rechts) trockenen Fußes zum Ruhrufer gelangen.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Oberhausen.  Nach starkem Regen ist der Feldweg von der Ruhrstraße zur Ruhr kaum passierbar. Das soll in Zukunft anders werden.

Bei schönem Wetter ist es ein Vergnügen, von der Ruhrstraße zum Ruhrdeich zu spazieren. Nur nach starkem Regen ergibt sich für die dort Naherholung Suchenden ein Problem: Der Feldweg in der Verlängerung der Ruhrstraße nach Süden ist nicht befestigt.

Pfützen, Wasserlachen und matschige Ränder machen häufig einen Strich durch die Spazierpläne. Vor allem Menschen mit körperlichen Einschränkungen, die zum Beispiel einen Rollator benutzen, können den Weg dann nicht mehr benutzen. Er stellt aber die direkteste Verbindung zur Ruhr her.

„Die Entwässerung wird optimiert"

Die CDU in der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen ließ das Problem jetzt auf die Tagesordnung nehmen und bat die Stadtverwaltung darum, sich eine Lösung dafür einfallen zu lassen.

Beigeordnete Sabine Lauxen bestätigte den Bezirksvertretern, dass der Feldweg in schlechtem Zustand ist. „Die Entwässerung wird optimiert“, kündigte sie an. Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) hätten bereits den entsprechenden Auftrag, erklärte sie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben