Streetfood

Feierabendmarkt zieht aus dem Winterquartier in die City

Feierabendmarkt auf „Sapo“-Platz in der Oberhausener Innenstadt.

Feierabendmarkt auf „Sapo“-Platz in der Oberhausener Innenstadt.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Der beliebte Feierabendmarkt verlässt das Zentrum Altenberg und kehrt zum Saporishja-Platz zurück – mit Tulpen, Gin und Flammkuchen.

„Tulpen aus Amsterdam“ ist das Motto des ersten, diesjährigen Feierabendmarkts in der Oberhausener City, am Donnerstag, 25. April, von 16 bis 20 Uhr wieder auf dem Saporishja-Platz.

Der Blumenstand des „Holländers“ von der Marktstraße ist zum ersten Mal, natürlich mit Tulpen, auf dem Markt dabei. Das altbewährte Schlager-Motto lädt natürlich auch zum Singen ein. Um 18 Uhr können die Marktbesucher gemeinsam mit dem Folksänger Mark Bennett das über 60 Jahre alte Lied „Tulpen aus Amsterdam“ anstimmen. Der aus Irland stammende Sänger bestreitet an diesem Markttag auch das übrige Musikprogramm.

Flammkuchen, Gin und Spargel

Die beiden Marktmacher Uwe Muth und Heinz Wagner präsentieren auf dem Feierabendmarkt auch einige neue Markt- und Foodstände. So gibt’s Flammkuchen, Ruhrpott-Accessoires und Gin. Bauer Kamperdick verkauft an seinem Stand den frischen Spargel vom Niederrhein. An einem weiteren Stand kann man leckere frische Spargelgerichte probieren.

Die Stadtbibliothek veranstaltet einen Buchtrödel: eine gute Gelegenheit, um preiswert Lesefutter zu erwerben. Last, not least, wird die städtische Ehrenamts-Kampagne mit einem Infostand über ehrenamtliches Engagement vertreten sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben