E-Roller

EVO appelliert: Bitte abstimmen für das E-Roller-Sharing

Die EVO möchte mit ihrem E-Roller-Sharing einen Nachhaltigkeits-Preis gewinnen.

Die EVO möchte mit ihrem E-Roller-Sharing einen Nachhaltigkeits-Preis gewinnen.

Foto: Kerstin Bögeholz / FFS

Oberhausen.  Wenige Klicks genügen, um für das E-Roller-Sharing der EVO seine Stimme abzugeben. Der Energieversorger hofft auf viele Unterstützer.

Sind die Oberhausener E-Roller preiswürdig? Die EVO will’s ganz genau wissen und beteiligt sich jetzt an einem Nachhaltigkeits-Wettbewerb der Fachzeitschrift „ZfK – Zeitung für kommunale Wirtschaft“.

ZfK gelte seit 70 Jahren als das Leitmedium für die Welt der Stadtwerke und die Branche kommunaler Ver- und Entsorgungsbetriebe, erläutert EVO-Sprecher Daniel Mühlenfeld in einer aktuellen Mitteilung. Der EVO-Sprecher erläutert: „Aktuell widmet die ZfK in ihrer November-Ausgabe dem Thema ,Nachhaltigkeit’ viel Aufmerksamkeit. Unter anderem werden neun Projekte und Maßnahmen von Stadtwerken und Lokalversorgern vorgestellt, die bei einer Abstimmung um den erstmals zu vergebenden ZfK-Nachhaltigkeits-Award konkurrieren.“

Der erste Preisträger

Mit zur Wahl steht auch das klimaschonende E-Roller-Sharingmodell der Energieversorgung Oberhausen (EVO). Wer seine Stimme für die orangenen Elektro-Flitzer abgeben möchte, kann die entsprechende Internetseite www.zfk.de besuchen. Mit etwas Glück und der Unterstützung der E-Roller-Fans in Oberhausen, Essen und Mülheim an der Ruhr hat das lokale E-Roller-Sharing nun die Chance, erster „ZfK-Nachhaltigkeits-Award“-Preisträger zu werden.

Die Auszeichnung der ZfK wird Mitte Januar im Rahmen des „Ludwig-Erhard-Gipfels“ am Tegernsee an den Gewinner der Abstimmung übergeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben