Nahverkehr

Einschränkungen im Zugverkehr: RB32, RE49 und S9 betroffen

Die Linie RE 49 von Betreiber Abellio verkehrt zwischen Wesel und Wuppertal.

Die Linie RE 49 von Betreiber Abellio verkehrt zwischen Wesel und Wuppertal.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der RB 32 muss ab dem 3. Juli rund um Oberhausen umgeleitet werden. Auch in Richtung Wuppertal gibt es Abweichungen auf den Linien S 9 und RE 49.

In den nächsten Tagen kommt es zu Einschränkungen bei der S-Bahn Rhein-Ruhr. Betroffen sind die Linien RB 32, RE 49 und S 9 von Abellio. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird auf den jeweiligen Abschnitten eingerichtet.

RB 32 muss umgeleitet werden

Beim RB 32 („Rhein-Emscher-Bahn“) wird die Strecke im Bereich um den Oberhausener Hauptbahnhof von Freitag, 3. Juli (22 Uhr), bis Montag, 6. Juli (5 Uhr) jeweils in den Nächten gesperrt. Grund dafür sind Bauarbeiten der DB Netz AG. Einige nächtliche Züge in Fahrtrichtung Dortmund müssen zwischen Oberhausen Hbf und Essen-Zollverein Nord deshalb umgeleitet werden.

Dadurch entfallen die Halte Essen-Dellwig, Essen-Bergeborbeck sowie Essen-Altenessen. Für die ausfallenden Halte wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Oberhausen Hbf und Essen Zollverein Nord mit Halt an allen Station des RB 32 eingesetzt. Außerdem kommt es durch die baustellenbedingte Umleitung zu Verspätungen der umgeleiteten Züge.

Einschränkungen bei RE 49 und S 9

Zu Einschränkungen kommt es auch beim RE 49 („Wupper-Lippe-Express“) und der S 9. Aufgrund von Weichenerneuerungen im Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel wird der Streckenabschnitt zwischen Velbert-Langenberg und Wuppertal-Vohwinkel im Zeitraum von Freitag, 3. Juli (22.30 Uhr), bis Dienstag, 7. Juli (5 Uhr) vollständig gesperrt.

Die betroffenen Züge der Linie S 9 fallen daher zwischen Velbert-Langenberg und Wuppertal Hbf aus, der RE 49 verkehrt nicht zwischen Velbert-Nierenhof und Wuppertal Hbf. Die betroffenen Abschnitte werden durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Die regulären Fahrzeiten der Züge auf den nicht betroffenen Abschnitten werden laut Abellio aber beibehalten.

Die aktuellen Fahrpläne sind online unter www.abellio.de oder mobil.vrr.de abrufbar

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben