Immobilien

Ehemalige Fröbelschule in Osterfeld soll abgerissen werden

Die Gebäudeteile der ehemaligen Fröbelschule, die zur Ripsdörnestraße hin stehen, sollen abgerissen werden.

Die Gebäudeteile der ehemaligen Fröbelschule, die zur Ripsdörnestraße hin stehen, sollen abgerissen werden.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Auf dem Grundstück der ehemaligen Fröbelschule an der Ripsdörnestraße in Oberhausen-Osterfeld sollen zwei Mehrfamilienhäuser entstehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oberhausen. Anwohner haben schon Herren beobachtet, die sich auffällig für das Gebäude der ehemaligen Fröbelschule in Osterfeld interessiert haben. Was also passiert mit der leerstehenden Immobilie, die in der Vergangenheit eine Förderschule beherbergte und dann einige Zeit als Flüchtlingsunterkunft diente?

Auf Nachfrage der Redaktion teilt ein Rathaus-Sprecher mit, dass das Strategische Immobilienmanagement der Stadt sich aktuell um eine Teilvermarktung der ehemaligen Fröbelschule bemühe. „Der Gebäudebestand entlang der Ripsdörnestraße soll nach Freizug der ehemaligen Hausmeisterwohnung abgebrochen und das Grundstück einer wohnbaulichen Nutzung zugeführt werden“, heißt es in der Antwort der Stadt.

Zwei Mehrfamilienhäuser

Die in der jüngsten Sitzung des Gestaltungsbeirates von einem Investor vorgestellten Entwürfe würden die Errichtung zweier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 23 Wohneinheiten nebst Tiefgaragenanlage vorsehen. Die im Hintergelände gelegenen Gebäudeteile der ehemaligen Fröbelschule nebst Turnhalle werden derzeit als Lagerraum genutzt. Die Möglichkeit einer dauerhaften städtischen Nutzung dieses Bereiches werde derzeit geprüft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben