Nachtleben

Doppelte Tanz-Turbulenzen locken ins Resonanzwerk Oberhausen

Es wird im Resonanzwerk in Oberhausen weitergetanzt: Die Abzappel-Konzepte „Höhenflug“ (ab 21 Jahren) und „Tanzrausch“ (ab 25 Jahren) werden an der Essener Straße fortgesetzt.

Foto: Kleinkinder

Es wird im Resonanzwerk in Oberhausen weitergetanzt: Die Abzappel-Konzepte „Höhenflug“ (ab 21 Jahren) und „Tanzrausch“ (ab 25 Jahren) werden an der Essener Straße fortgesetzt. Foto: Kleinkinder

OBERHAUSEN.   Im Resonanzwerk starten für Musik-Malocher zwei angesagte Partys. Steigendes Interesse an Feten für Nachtschwärmer im Alter „um die 30 Jahre“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese Veranstaltungsstätte wirkt zumindest geografisch ein wenig an den Rand der Stadt gedrängt: Dabei wird das Resonanzwerk, direkt neben dem Hostel Veritas an der Essener Straße gelegen, manchmal unterschätzt.

Als „Schacht 1“; „Niebuhrg-Theater“ oder „Schildahalle“ dürften erfahrene Nachtschwärmer die 1922 erbaute und 1960 stillgelegte Werkstatthalle der Zeche Oberhausen kennen, bevor diese vor vier Jahren frisch renoviert als Resonanzwerk die Türen öffnete. Wo nun Hochzeitsgesellschaften feiern und sich Fans der musikalischen Subkultur treffen, können sich in den kommenden Wochen auch die Fans der populären Feierkultur ein Bild machen.

Höhenflug — ab 21 Jahren

Schon ein wenig von der Welt gesehen, hat die Partyreihe „Höhenflug“, die am Dienstag, 31. Oktober, ab 23 Uhr ihre Fortsetzung nimmt. Der Sprung von der Promenade-Bar „Three Sixty“ am Centro hinüber in das 550-Personen-fassende Resonanzwerk ist geglückt. Die beliebte Tanzparty für ein jüngeres Publikum ab 21 Jahren setzt auf House-Rhythmen, Black-Beats und die aktuellen Charts. Wer auf den Kalender blickt, wird feststellen, dass der Termin sich mit Halloween überschneidet. Kostümierte Tänzer haben in den vergangenen Jahren zugenommen, die Verwandlung in Gruselgestalten ist aber keine Voraussetzung, um in der ehemaligen Industriehalle abzutanzen. Der Höhenflug setzt auf ein Dauerthema und sieht sich als ein Flughafen der guten Laune. Das sieht man: Check-in an der Kasse, grüßende Stewardessen und Tanz-Turbulenzen sind inklusive. DJ Jul Davis, bekannt aus der Nachtresidenz in Düsseldorf, legt auf.

Tanzrausch — ab 25 Jahren

Ebenso wie der Tanzreigen „Höhenflug“ wird auch der „Tanzrausch“ nicht direkt vom Resonanzwerk veranstaltet, sondern es stecken erfahrene Partymacher dahinter. So geht es am Samstag, 18. November, ab 22 Uhr um eine Zielgruppe, die im Kern um die 30 Jahre alt ist. Dabei betonen die Macher, dass es sich nicht um eine typische Ü30-Fete handelt. Tanzerprobte ab 25 Jahren können zu Charts, House, R’n’B und Klassikern schwofen. Eine gut besuchte Premiere im März hat Veranstalter David Wagner zum Weitermachen animiert: „Wir haben nach der ersten Veranstaltung gemerkt, dass für dieses Alter ein Bedarf besteht.“ Als Leckerbissen legt der ehemalige Funky-Time-Motor DJ André Sidi alias DJ Famoso auf.

Eintrittskarten für beide Veranstaltungen gibt es unter www.diekleinkinder.de oder an den Vorverkaufsstellen Intersport Bechtel (Bero-Zentrum) und Subway (Sterkrader Tor) für zehn Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik