Volkshochschule

Die VHS Oberhausen bereitet sich auf Geburtstags-Sause vor

Von links: VHS-Leiterin Gesa Reisz, Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, Sportler Timo Schaffeld, Stoag-Sprecherin Sabine Müller und Hartmut Kirch von der Contact GmbH.

Von links: VHS-Leiterin Gesa Reisz, Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, Sportler Timo Schaffeld, Stoag-Sprecherin Sabine Müller und Hartmut Kirch von der Contact GmbH.

Foto: Fotografin: Kerstin Bögeholz/CONTACT

Oberhausen.  Die Volkshochschule Oberhausen wird 100 Jahre alt. Zum Geburtstag gönnt sich die VHS ein großes Familienfest mit abschließendem Rudelsingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Volkshochschule feiert ihren 100. Geburtstag und ihr prominentester Gratulant ist der 94-jährige Sally Perel. „Seit über 30 Jahren bin ich der VHS sehr verbunden, war durch sie seither fast jährlich aus Israel hier, um das Geschehene in anschaulicher wie auch mahnender Weise zu vermitteln“, sagt der 1925 in Peine geborene jüdische Mann, der als Hitlerjunge Samuel den Nationalsozialismus überlebte. Weit über 20000 junge Oberhausener habe er erreicht.

Dazu zählt auch Timo Schaffeld, Jugend-Weltmeister im Triathlon, der als „einer von uns“ ab sofort auf einem der Werbeplakate zum Jubiläum auf das umfangreiche Bildungsangebot der VHS aufmerksam macht. Mit der Volkshochschule verbindet der junge Extremsportler außer der Begegnung mit Sally Perel auch seine hervorragende Abiturnote in Mathematik. „Hier bei der VHS habe ich mich auf die Prüfung vorbereitet.“

Rührende Geschichten rund um die VHS

Ein weiterer Gratulant ist Friedhelm van den Mond, von 1979 bis 1997 Oberhausens Oberbürgermeister. In seinem Beitrag für das Jubiläumsmagazin schreibt er, dass er der Volkshochschule seinen Weg vom Knappen unter Tage zum Ingenieur verdanke.

„Beiträge von Leuten, die uns eng verbunden sind, hier gelernt haben und zum Teil Rührendes oder Erstaunliches zu erzählen haben“, sagt Gesa Reisz, die Volkshochschulleiterin, enthalte das 80 Seiten umfassend Magazin. Doch da viel mehr Beiträge eingereicht worden seien, werde noch eine PDF mit allen VHS-Geschichten ins Netz gestellt. „Kein Beitrag soll verloren gehen. Das Magazin ist jetzt in den Druck gegangen und wird ab dem 26. Juli kostenlos erhältlich sein“, sagt Reisz.

Die Kurse verbinden Menschen

Das Jubiläum nutzt die Volkshochschule, um verstärkt in der Stadt Präsens zu zeigen. Dafür hat sie die Werbeagentur Contact engagiert, die vier verschiedene Motive kreiert hat, die als große Licht-Poster an 60 Orten in der Stadt für das Lernen an der VHS werben werden. Motto: „Unsere Kurse verbinden Menschen, schauen Sie doch mal rein.“ Eins der Motive wird auch das Cover des neuen VHS-Programms, das im August erscheinen wird.

10.000 verrückte Postkarten, die in witziger Art vor allem die jüngere Klientel begeistern sollen, sind ebenfalls in Druck gegangen. Sie werden in Kneipen, Gaststätten, im Kino oder auch im Foyer der Volkshochschule ausgelegt. Ein Hingucker ist die unübersehbare Werbung auf einem Stoag-Bus, der auf verschiedenen Strecken im Stadtgebiet eingesetzt werden soll.

Großes Fest mit Rudelsingen

Groß gefeiert wird der 100. Geburtstag der VHS am 21. September mit einem Familienfest im VHS-Gebäude und auf dem Saporishja-Platz. „Das Programm wird zeigen, dass die Volkshochschule viel mehr zu bieten hat als viele meinen“, verspricht die Leiterin Gesa Reisz. Auf allen Etagen werde es Aktionen zum Kennenlernen und Ausprobieren geben. „Keine Luftblasen. Alles ist auch im Kursprogramm vertreten. Wir öffnen die EDV-Räume, bieten Massage- und Entspannungstechniken an, die Nähkurse gestalten eine Modenschau.“ Die Besucher haben viele Gelegenheiten, ihr Wissen durch Quizfragen zu testen. „Da können Sie zum Beispiel auch mal ausprobieren, ob Sie den Einbürgerungstest bestehen“, sagt Gesa Reisz mit einem Augenzwinkern. Einen Höhepunkt der Fete verrät sie bereits: „Zum Abschluss gibt’s ein Rudelsingen mit Nito Torres.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben