Rechtsextreme

„Die Rechte“ demonstriert in Oberhausen-Sterkrade

Die Demonstration soll an der Bahnhofsstraße im Bereich des Technischen Rathauses in Sterkrade stattfinden.

Die Demonstration soll an der Bahnhofsstraße im Bereich des Technischen Rathauses in Sterkrade stattfinden.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die rechtsextreme Partei „Die Rechte“ will vor dem Technischen Rathaus in Sterkrade demonstrieren. Gegenprotest hat sich bereits angekündigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem vor einer Woche bereits die als rechtsextrem geltende NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) auf der Markstraße demonstrierte, zieht nun eine weitere rechte Partei nach: „Die Rechte“. Für Donnerstag, 23. Mai, ist ein Aufmarsch in Sterkrade geplant. Zwischen 15.30 und 16 Uhr wollen Anhänger der Partei auf der Bahnhofsstraße zwischen Technischem Rathaus und Kaufland auf die Straße gehen.

Gegenprotest angekündigt

Im Netz hat sich bereits Gegenprotest angekündigt. So ruft die „Linke Liste“-Oberhausen auf ihrer Facebook-Seite dazu auf, sich gegen den Aufmarsch zu stellen.

Die Oberhausener Polizei geht davon aus, dass die Demonstration kaum größer wird als die NPD-Kundgebung am 17. Mai auf der Markstraße. Dort versammelten sich etwa fünf Anhänger der Partei. Zuhörer fanden sich kaum. Größere Störungen würden in Sterkrade nicht erwartet, so ein Polizeisprecher.

Keine Genehmigung für Wahlwerbung in Bochum

Die Partei „Die Rechte“ veranstaltet am Donnerstag, 23. Mai, im Zuge der Europawahl Kundgebungen in Essen, Oberhausen und Duisburg. Die Kleinstpartei wirbt in vielen Ruhrgebietsstädten mit antisemitischen und ausländerfeindlichen Wahlplakaten („Wir hängen nicht nur Plakate“) bei der Europawahl.

Die Stadt Bochum hatte zuletzt Wahlplakate der Partei „Die Rechte“ abhängen lassen und gegen den Inhalt Strafanzeige erstattet. Die Partei hatte in der Stadt keine Genehmigung zu plakatieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben