Jahreswechsel

Deutsch-polnische Silvesterparty am Gdanska kehrt zurück

So sah es Silvester 2016 auf dem Altmarkt und im Gdanska in Oberhausen aus.

So sah es Silvester 2016 auf dem Altmarkt und im Gdanska in Oberhausen aus.

Foto: Herbert Höltgen

Oberhausen.   Silvester 2018 wird wieder unterm freien Himmel vor dem Gdanska in Oberhausen gefeiert. Der Verein City O. unterstützt das Ehepaar Golebiewski.

Eine beliebte Traditionsveranstaltung kehrt zurück: Maria und Czeslaw Golebiewski haben sich nach einem Jahr Pause entschieden, die beliebte deutsch-polnische Silvesterparty unter freiem Himmel vor dem Gdanska in diesem Jahr wieder aufleben zu lassen.

Die Absage schmerzte wohl viele Besucher. „Es gab so viele Reaktionen“, sagt der Wirt. Manche hätten sogar ihre Hilfe angeboten. Die gibt es in diesem Jahr vom Verein City O., bestätigt Vorstandsmitglied Wolfgang Wonsyld. Der Verein schießt der Veranstaltung Geld zu, übernimmt aber auch organisatorische Arbeit und Verantwortung.

Weniger Bäume, dafür freie Sicht

So konnte Czeslaw Golebiewski auch seine Frau Maria überzeugen, die Party stattfinden lassen. Denn vor allem sie war es, die sich sorgte, weil Menschen manchmal verantwortungslos mit Silvesterböllern auf Gegenstände und Personen schossen. Es sind solche Vorfälle, die ein mulmiges Gefühl hinterlassen. In Datteln kam es in der Silvesternacht 2016/2017 zu einem Unglück, als eine unsichere Feuerwerksbatterie umkippte und durch abgefeuerte Schüsse Menschen schwer verletzt worden waren. Der Wirt, der die Batterie entzündet hatte, ist damals zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

„Es darf nicht sein, dass in einer Zeit, in der alle sich um eine positive Entwicklung in der City bemühen, eine bei den Bürgern so beliebte Veranstaltung, ein Musterbeispiel für nachbarschaftliche Integration und Toleranz mit einer Resonanz über die Stadtgrenzen hinaus, sang- und klanglos in der Versenkung verschwindet“, sagt Wolfgang Wonsyld. Für die Umsonst-und-Draußen- Silvesterparty am Gdanska wird es ein Sicherheitskonzept geben, außerdem Sicherheitspersonal. Und: Der Weihnachtswald ist bekanntlich zur City-Weihnacht geworden. Es stehen viel weniger Bäume auf dem Altmarkt, so dass eine bessere freie Sicht auf die Fläche möglich ist, erklärt der Gdanska-Wirt. Und auch den Mulch des Weihnachtswaldes muss er nicht vorher in Eigenleistung wegfegen – weil es ihn in diesem Jahr nicht mehr gibt. Denn die großen Bäume standen auch nach Weihnachten noch auf dem Altmarkt. Für die musikalische Stimmung zeichnet sich Mr. Most Money Man verantwortlich, dazu gibt’s Bratwurst und Krakauer oder Bigos und Erbsensuppe.

Tenor singt wieder vom Balkon

Und just zaubert Czeslaw Golebiewski noch eine Überraschung aus dem Hut: Wie vor ein paar Jahren wird wieder ein Tenor vom Balkon singen – und bekommt möglicherweise Unterstützung von einem Sopran der Wiener Oper. „Wir verabschieden das alte Jahr und begrüßen das neue musikalisch“, sagt Czeslaw Golebiewski.

Und wie feiert der Wirt selbst den Jahreswechsel? „Czeslaw rennt wibbelig hin und her. Das ist seine Art zu feiern“, sagt Wonsyld lachend.

>>> KARTENVORVERKAUF HAT SCHON BEGONNEN

Im Gdanska wird übrigens auch gefeiert: Bei Speisen á la Carte und zur Musik des Duos POL-TON. Beginn ist um 21 Uhr. Hier kostet der Eintritt 25 Euro. Wer Karten haben möchte,
muss sich sputen.
Die Party auf dem Altmarkt kostet hingegen nichts und beginnt um 20 Uhr.

Karten sind im Gdanska, Altmarkt, an der Theke erhältlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben