Weltfrauentag

Der Weltfrauentag dauert in Oberhausen eine ganze Woche

Der erste Termin am Weltfrauentag ist das Internationale Frauenfrühstück im Zentrum Altenberg.

Der erste Termin am Weltfrauentag ist das Internationale Frauenfrühstück im Zentrum Altenberg.

Foto: Fabian Strauch

Oberhausen.   Geleichstellungsstelle, Theater, Sportbund und weitere bieten nicht nur am 8. März und ein breites Programm. Frauen streiken auf der Marktstraße.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Britta Costecki, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, vor zehn Jahren versucht hat, zum Weltfrauentag ein Programm mit verschiedenen Partnern auf die Beine zu stellen, „da gab es nur eine einzige Rückmeldung“. In diesem Jahr hat die Gleichstellungsstelle einen neuen Versuch gestartet – mit deutlich größerer Resonanz. „Das Frauenpolitische hat in Oberhausen richtig Fahrt aufgenommen“, freut sich Costecki. Und hat dementsprechend „Es bewegt sich was“ auf den knallig pinkfarbenen Flyer zum Frauentag geschrieben.

Wer einen Blick darein wirft, stellt schnell fest: Der Weltfrauentag dauert in Oberhausen mindestens eine Woche. Denn die Veranstaltungen von Agentur für Arbeit, Integrationszentrum, Verbraucherzentrale, Theater und Gleichstellungsstelle beschränken sich nicht auf den 8. März.

Mehr als ein einziger Tag

Den Anfang macht die Agentur für Arbeit schon am Donnerstag, 7. März, von 16.30 bis 20.30 Uhr mit dem Seminar „Ein Mann ist kein Vermögen“. Denn das sei nicht allen Frauen klar, meint Marion Steinhoff, Beauftragte für Chancengleichheit bei der Agentur für Arbeit: „Wir wollen darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, versicherungspflichtig zu arbeiten und sich um die Altersvorsorge zu kümmern.“ Sie hofft viele junge Frauen – auch Alleinerziehende – zu erreichen, denn die könne man noch zum Umdenken bringen.

Dann beginnt für Britta Costecki und ihr Team ein stressiger Tag, denn die Frauen wollen bei so vielen Aktionen wie möglich dabei sein. Um dafür genügend Energie zu haben, ist der erste Halt das Internationale Frauenfrühstück im Zentrum Altenberg (ab 9.30 Uhr, 3 Euro). In einer Gesprächsrunde werden Frauen in verschiedenen Funktionen diskutieren – zum Beispiel über den Paragrafen 219a, das Werbeverbot für Abtreibungen. „Und danach geht es zum geselligen Teil über, zum Frühstück“, erklärt Derya Kurc vom Kommunalen Integrationszentrum, das das Frauenfrühstück organisiert.

Bei diesem Anlass wird auch zum ersten Mal das Musikvideo „#sayyestoyourself“ gezeigt. Es gehört zur gleichnamigen Kampagne des Dachverbandes der autonomen Frauenberatungsstellen NRW. Ab dem 8. März läuft das Video außerdem auf der Leinwand in der Coca-Cola-Oase im Centro. Zwei Mitarbeiterinnen der Oberhausener Beratungsstelle werden von 10 bis 18 Uhr im Mitteldom über ihre Arbeit informieren. Besucher können Selfies machen, um die Kampagne in den sozialen Medien zu verbreiten.

Streik auf der Marktstraße

Das Theater Oberhausen beteiligt sich mit zwei Veranstaltungen am Weltfrauentag. Am Nachmittag (13 bis 17 Uhr) rufen Dramaturgin Hanna Saar und ihr Team zum Streik auf der Marktstraße (zwischen Wörth- und Saarstraße) auf. „Wir wollten einen zentralen Ort etablieren, an dem sich Frauen verbinden können“, sagt Hanna Saar. Wie kann man eigentlich als Frau im 21. Jahrhundert streiken? Darüber sollen die Frauen diskutieren. Dazu soll es auch ein bisschen Wellness geben, Liegestühle und Zuckerwatte.

Am Abend (ab 20.30 Uhr, 8 Euro) geht es im Theater weiter mit dem Minifestival „Bewegung als Widerstand“ und dem Auftritt der Band „Die römischen Votzen“, die mit ihrer derben Sprache auf Ungleichheit zwischen den Geschlechtern aufmerksam machen will. „Man muss sich darauf einlassen, das hat aber auf jeden Fall politisches Potenzial“, kündigt Hanna Saar an. Am Samstag, 9. März, wird das Festival fortgesetzt mit Gesprächsrunden und Workshops (Selbstverteidigung, Cheerleading und Wrestling stehen zur Auswahl), bei denen übrigens auch Männer mitmachen dürfen.

Ebenfalls am Samstag lädt der Stadtsportbund (SSB) zum Frauensporttag zur Christoph-Schlingensief-Schule ein. „Frauen sind in den Sportvereinen in Oberhausen noch sehr unterrepräsentiert“, sagt Nadine Griebl vom SSB. Deswegen möchten die Verantwortlichen vor allem Frauen erreichen, die noch nicht sportlichen aktiv sind. Sie können verschiedene Sportarten ausprobieren (5 Euro). Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

>> Verbraucherzentrale und Druckluft machen auch mit

Weitere Veranstaltungen zum (aber nicht am) Weltfrauentag: Die Verbraucherzentrale bietet am Montag, 11. März, einen Workshop „Mein Haus – fit für die nächsten 20 Jahre“ an, für alle Frauen, die ein Haus besitzen.

Das Druckluft zeigt jeweils mittwochs am 13. und 20. März um 19.30 Uhr Filme über starke Frauen. „Silvana“ und „Female Pleasure“ sind kostenlos zu sehen.

Für fast alle im Text genannten Veranstaltungen (außer für den Frauenstreik) ist eine Anmeldung erforderlich. Mehr Informationen dazu gibt es in dem Flyer „Es bewegt sich was“, der in der Gleichstellungsstelle, Schwartzstraße 73, ausliegt und auf oberhausen.de/gleichstellungsstelle heruntergeladen werden kann. Kontakt: gleichstellungsstelle@oberhausen.de oder 0208-8252050.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben