Nahverkehr

Das City-Ticket der Stoag wird ab Januar 2018 teurer

Das City-Ticket, bislang immer noch ein Pilotprojekt, soll um zwei Jahre verlängert werden.

Das City-Ticket, bislang immer noch ein Pilotprojekt, soll um zwei Jahre verlängert werden.

Foto: Ulla Emig

Oberhausen.   Bislang kostet das Ticket, mit dem Fahrgäste vier Stunden lang beliebig oft in Oberhausen fahren konnten vier Euro. Bald sind 4,20 Euro fällig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „CityOTicket“, mit dem vier Stunden lang Busse und Straßenbahnen in Oberhausen genutzt werden können, soll ab dem 1. Januar 2018 teurer werden. Bislang kostet der Fahrausweis vier Euro, zum neuen Jahr steigt der Preis auf 4,20 Euro – so sehen es die Planungen des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) vor. Zudem soll das Pilotprojekt mit dem Ticket um wenigstens zwei Jahre, bis Mitte 2019, verlängert werden.

Verkauf startete als Test im Juli 2014

Seit Juli 2014 gibt es dieses, in der Region einmalige Ticket, mit dem innerhalb von vier Stunden beliebig viele Fahrten innerhalb der Stadt gemacht werden können. Zuletzt zeigte sich Werner Overkamp, der Geschäftsführer der Stadtwerke Oberhausen GmbH (Stoag), bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2016 sehr zufrieden mit der Entwicklung des Tickets. So stieg der Absatz des City-Tickets im Vergleich zu 2015 im Jahr 2016 um mehr als ein Drittel (36,5 Prozent) an. Nach Angaben des VRR werden derzeit rund 6000 Tickets pro Monat verkauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben