Quartier 231

Das alte Babcock-Gelände füllt sich weiter mit neuem Leben

Das alte Babcock-Gelände an der Duisburger Straße soll zum Business-Park werden.

Das alte Babcock-Gelände an der Duisburger Straße soll zum Business-Park werden.

Foto: Blossey

Oberhausen.   Anfang März 2019 eröffnet im Quartier 231, dem ehemaligen Babcock-Areal, ein neues Fitness-Studio. Der Betreiber hofft auf neue Kunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ehemalige Babcock-Areal an der Duisburger Straße füllt sich weiter mit neuem Leben. Anfang März 2019 soll auf 1600 Quadratmetern eine neue Fitness-Halle entstehen. Benjamin Kohl, der derzeit noch das Sportstudio Injoy am Eisenhammer betreibt, zieht mit seinem Betrieb aus dem Gewerbegebiet ins Quartier 231.

Ausschlaggebend für die Entscheidung sei der zentrale Standort, erklärt Kohl auf Nachfrage. „Man wird besser gesehen, potenzielle Kunden fahren direkt daran vorbei.“ Die Anbindung zur Autobahn sei gut, es gebe eine Bushaltestelle und vor allem auch kostenlose Kunden-Parkplätze direkt vor der Tür.

Industrieller Flair soll erhalten bleiben

Sowohl die rund zehn Mitarbeiter des jetzigen Studios als auch die Honorarkräfte nehme er an den neuen Standort mit, erklärt Benjamin Kohl. Zu der Zahl seiner derzeitigen Mitglieder macht er dagegen keine Angaben, ebenso wenig zur Investitionssumme. Er hofft, den Übergang fließend zu gestalten, zwischen der Schließung am Eisenhammer und der Neueröffnung an der Duisburger Straße sollen nur einige wenige Tage liegen. In Anlehnung an die industrielle Vergangenheit des Standortes wird das neue Studio „Halle B1 Fitness“ heißen.

Bereits mehrere Firmen haben sich im Quartier 231 niedergelassen, zuletzt der Dortmunder Co-Working-Anbieter „Work Inn“. Wo Firmen sind, da gibt es auch Angestellte: Mehr als 800 arbeiten laut Phillip Mersmann, Geschäftsführer der Eigentümerin Henley 360 Deutschland GmbH, auf dem Gelände. Sie stellen gleichzeitig 800 potenzielle Neukunden von Benjamin Kohl dar. Erste Kooperationen mit den ansässigen Firmen habe er bereits geschlossen.

Besonders angezogen habe ihn auch das „echte Industrieflair“ seines künftigen Fitness-Studios, sagt Kohl. Und davon solle auch nach den Umbauarbeiten, die bereits laufen, etwas zu sehen sein. Das liege aber auch am bestehenden Denkmalschutz des Gebäudes.

Zielgruppe: Familien und Ältere

Mit rund 1600 Quadratmetern wird das neue Studio etwas kleiner als das bisherige am Eisenhammer, dessen Grundfläche rund 2000 Quadratmeter misst. Neben Kraft- und Ausdauergeräten werden auch Kurse angeboten sowie Reha-Sport und Yoga. Mit sogenanntem E-Gym-Training wird es ein digitales Angebot geben, das individuelle Trainingspläne verspricht. Gebaut werden zudem auch eine Sauna und ein Bistro. Zielgruppe des neuen Fitness-Studios sollen explizit auch Familien und ältere Menschen sein.

>>> Auf dem Weg zum Business-Park

Das Quartier 231 ist auf dem Weg, ein Business-Park zu werden. Viele Mieter sind bereits eingezogen.

Dazu zählen unter anderem die Call-Center Amevida und Tellimate, die Gebrüder Storck (Verlag für Apotheken-Werbung) sowie die Personalberatung Connectheads.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben