Nachbarschaftshilfe

Corona: Wohlfahrtsverbände arbeiten Hand in Hand

Auf Bitten des Krisenstabs um Oberbürgermeister Daniel Schranz fand sich eine Gemeinschaft aus Wohlfahrtsverbänden und Organisationen zusammen, um den gefährdeten Oberhausenern in Zeiten der Corona-Krise zu helfen.

Auf Bitten des Krisenstabs um Oberbürgermeister Daniel Schranz fand sich eine Gemeinschaft aus Wohlfahrtsverbänden und Organisationen zusammen, um den gefährdeten Oberhausenern in Zeiten der Corona-Krise zu helfen.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen  Großangelegte Hilfsaktion für die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger, die unter den Folgen der Corona-Krise leiden. Auch Jusos starten Angebot.

Die Oberhausener Bürger und Organisationen bündeln ihre Kräfte, um hilfsbedürftigen Menschen im Stadtgebiet unter die Arme zu greifen. Im Kampf gegen Vereinsamung und soziale Isolation in Zeiten der Corona-Krise schließen sich die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, die Jüdische Gemeinde sowie der Paritätische Wohlfahrtsverband zur Aktion "Wohlfahrt hilft" zusammen, dazu starten die Jusos Oberhausen eine Nachbarschaftshilfe.

Auf Bitten des Oberhausener Krisenstabs tat sich in Windeseile eine Gemeinschaft aus Wohlfahrtsverbänden und Gemeinden zusammen, um den gefährdeten Oberhausener Bürgerinnen und Bürgern zu helfen. Mit an Bord sind auch Initiativen wie das Friedensdorf und der Arbeiter-Samariter-Bund. So ist ab Montag ein Hilfe-Telefon unter 0800 938 00 00 erreichbar, das gleich mehrere Dienste anbietet.

Anfragen für Lebensmittelkäufe morgens zwischen 8 und 11 Uhr

Zum einen können dort in der Zeit zwischen 8 und 11 Uhr Anfragen für Lebensmitteleinkäufe gestellt werden, die das DRK dann für die Bearbeitung auf die Quartiere verteilt. Das gelte für Personen in Quarantäne oder mit Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe, die ihr Haus nicht verlassen dürfe, wie es in der Mitteilung heißt. Den Einkauf erledigen Mitarbeiter dann am Folgetag, bezahlt werden soll nach Möglichkeit per Lastschriftverfahren.

Auch wer ein offenes Ohr benötigt und Rede-Bedarf hat, der findet unter der Telefonnummer Ansprechpartner - sei es per Anruf, Chat oder Video. Erreichbar ist das Telefon montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 17 Uhr, bei Bedarf könne das Angebot auch auf das Wochenende ausgedehnt werden.

Daniel Schranz: "Schnelles und unbürokratisches Angebot"

"Wir haben schnell und unbürokratisch ein solches Angebot auf die Beine gestellt für alle diejenigen, die unsere Hilfe brauchen. Ich danke allen für die Organisation und Umsetzung", freut sich Oberbürgermeister Daniel Schranz. Caritas-Direktor Michael Kreuzfelder ergänzt: "Wir bündeln unsere personellen Kräfte, um über das ganze Stadtgebiet schnell und unbürokratisch konkrete Hilfen anzubieten."

Die Aktion sucht weitere tatkräftige Unterstützung, auch hierzu äußert sich Kreuzfelder: "Wir merken, dass es viel Solidarität gibt. Gegenseitige Hilfe tut allen gut. Ehrenamtliche suchen wir vor allem für die Verteilung der Lebensmittel und als soziale Kontakte für die Hilfesuchenden."

Jusos Oberhausen starten eigene Nachbarschaftshilfe

Im kleineren Maßstab, aber nicht weniger wirksam, kommt die Nachbarschaftshilfe der Jusos Oberhausen daher. "Wir wollen die Ausbreitung des Covid 19-Virus mit Solidarität bekämpfen", erklärt Vorsitzender Gianni Virgallita, der mit seinem Team Einkaufshilfen und andere Besorgungen für gefährdete Oberhausener anbietet. Erreichbar ist die Jugendorganisation der Oberhausener SPD unter 0208 82 19 653 oder per Mail unter vorstand@jusos-ob.de.

Weitere Nachrichten aus Oberhausen lesen Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben