Corona

Corona-Tests in Oberhausen: Wer wann zahlen muss

Wer nach dem Urlaub einen Corona-Test benötigt, muss ihn aus eigener Tasche bezahlen.

Wer nach dem Urlaub einen Corona-Test benötigt, muss ihn aus eigener Tasche bezahlen.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa-tmn

Oberhausen.  Wer einen Corona-Test für Urlaub oder Arbeitgeber benötigt, muss ihn selbst zahlen. Doch es gibt Ausnahmen.

Die Stadt hat nach vielen Anfragen von Bürgern nun konkretisiert, wie Corona-Tests künftig ablaufen und bezahlt werden sollen. Je nach Situation der Person, die einen Test benötigt, unterscheiden sich Zuständigkeiten und Kosten.

Arztpraxen führen den Test durch, wenn jemand für seinen Arbeitgeber einen aktuellen Corona-Test-Bescheid vorlegen muss (wie viele Türkei-Rückkehrer) oder weil für sein Urlaubshotel oder seine Ferienwohnung ein Testergebnis verlangt wird. Diese Dienstleistung der Arztpraxen muss dann aber privat aus eigener Tasche bezahlt werden. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung liegt der Preis für den Test im Moment meist bei rund 120 Euro pro Person. In Verhandlungen soll erreicht werden, dass der Preis künftig halbiert wird.

Wann das Gesundheitsamt zuständig ist

Die Hausärzte haben außerdem die Tests von Patienten zu veranlassen, die Corona-Symptome haben oder die durch die Corona-App aufgefordert wurden, sich testen zu lassen. Die Kosten dieser Tests werden von den Krankenkassen übernommen. Auch wenn das Gesundheitsamt einen Test veranlasst, ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich. Das gilt etwa für Kontaktpersonen, bei Infektionen in Einrichtungen oder lokalen Ausbrüchen. Auch mit Blick auf die Neu- oder Wiederaufnahme in Pflegeeinrichtungen ist das Gesundheitsamt zuständig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben