Coronavirus

Corona: Sängerin Noa schreibt Songs zum Mutmachen

Die israelische Sängerin Noa will Mut machen.

Die israelische Sängerin Noa will Mut machen.

Foto: Kerstin Bögeholz / Funke Foto Services GmbH

Oberhausen.  Die israelische Sängerin Noa unterhält beste Verbindungen nach Oberhausen. Nun macht sie übers Netz stark betroffenen Regionen musikalisch Mut.

Mit viel Lebensfreude hat das Oberhausener Publikum die israelische Sängerin und Liedermacherin Noa kennengelernt. Bei Konzerten im Theater Oberhausen und im Ebertbad hat sie in der Vergangenheit für ein grenzüberschreitendes Miteinander geworben – in der Coronavirus-Krise sollen nun neue Songs Mut machen.

Durch den Jugendaustausch „Multi“ ist Achinoam Nini, so ihr bürgerlicher Name, mit Oberhausen eng verbunden. Als Jugendliche war die heute 50-Jährige selbst Teilnehmerin und verlor die Initiative in den Folgejahren nicht aus den Augen.

Lied über Video frei abrufbar

Auf ihrer Facebook-Seite (https://www.facebook.com/AchinoamNini) hat sie nun zur Coronavirus-Krise einen neuen Mutmach-Song für Frankreich veröffentlicht. Das Lied aus Israel ist über ein Video frei abrufbar. Die Songtexte werden in hebräischer, französischer und englischer Sprache aufgelistet.

Zuvor sang die israelische Künstlerin, die 2009 für ihr Land am Eurovision Song Contest (ESC) teilnahm, bereits für das stark betroffene Italien. Weitere Länder und Sprachen könnten folgen. Multi-Initiator Wolfgang Heitzer: „Wir stehen bereits in Kontakt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben