Kinderschutz

Corona: Kinderschutzbund Oberhausen berät im lokalen TV

Rat können sich Eltern beim Kinderschutzbund Oberhausen holen.

Rat können sich Eltern beim Kinderschutzbund Oberhausen holen.

Foto: Kerstin Kokoska / Essen

Oberhausen.  Mit einer Videoberatung auf dem lokalen Sender „oh-tv.ruhr“ wendet sich der Oberhausener Kinderschutzbund an ratsuchende Eltern in Corona-Zeiten.

Kitas und Schulen sind zu, die Spielplätze sind geschlossen, es herrscht Kontaktsperre: Die Einschränkungen und Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie können die Nerven von Eltern strapazieren – und das bedeutet für die Kinder zu Hause ein angespannte Situation. Der Oberhausener Kinderschutzbund will Eltern helfen, den Spagat zwischen Homeoffice und Erziehung zu meistern und bietet deshalb am Dienstag, 31. März, eine Live-Videoberatung für Eltern auf dem lokalen Sender „oh-tv.ruhr“ an, dem Stadtfernsehen aus Oberhausen.

Unter dem Motto „Ausgehbeschränkung und Corona – wie schütze und unterstütze ich mein Kind?“ werden Michael May, Vorsitzender des Kinderschutzbundes, und Daniel Post, Leiter der psychologischen Beratungsstelle der Stadt Oberhausen, live Fragen beantworten und darüber informieren, wie sich das aktuelle Konfliktpotenzial in den Familien entschärfen lässt. Von 17 bis 17.30 Uhr können sich Interessierte zuschalten, Kontakt über https://www.facebook.com/ohtv.ruhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben