Casting für Kerkeling-Film

Oscar-Preisträgerin Caroline Link sucht im Ruhrgebiet nach Komparsen und Kleindarstellern für ihre Verfilmung von „Der Junge muss an die frische Luft“, der Autobiographie von Hape Kerkeling. Das Casting beginnt am Samstag, 8. Juli, um 11 Uhr (bis 15 Uhr) im Zentrum Altenberg, Hansastraße 20.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oscar-Preisträgerin Caroline Link sucht im Ruhrgebiet nach Komparsen und Kleindarstellern für ihre Verfilmung von „Der Junge muss an die frische Luft“, der Autobiographie von Hape Kerkeling. Das Casting beginnt am Samstag, 8. Juli, um 11 Uhr (bis 15 Uhr) im Zentrum Altenberg, Hansastraße 20.

Für die anstehenden Dreharbeiten zum Hape-Kinofilm sucht die Agentur „Filmgesichter“ hunderte Komparsen und Kleindarsteller aus dem Ruhrpott, die mit vor der Kamera stehen möchten. Gedreht wird im Sommer in Oberhausen, Duisburg, Essen und Gelsenkirchen, Komparsen müssen aber nur an ein bis drei Tagen zur Verfügung stehen.

Der Kinofilm spielt in den 1970er Jahren, daher dürfen Komparsen keine (heutzutage) modernen Frisuren, keine gefärbten Haare, keine sichtbaren Tattoos, keine künstlichen Fingernägel und keine Solariumbräune haben. Dafür ist jedes Alter willkommen, egal ob groß, klein, dick oder dünn, mit oder ohne Komparsen-Erfahrung. Gesucht werden Revier-Originale, Hape-Fans, Schüler von acht bis 16 Jahren, Kindergartenkinder, Vorruheständler, Studenten, Mamas, Papas, Jugendliche. Es geht also nicht um Models, sondern um ganz „natürliche“ Menschen.

Beim Casting muss nur ein Komparsenbogen ausgefüllt werden, und die Agentur macht Fotos von jedem. Niemand muss also singen oder tanzen. Wer es nicht zum Casting schafft, kann sich online kostenfrei anmelden auf filmgesichter.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben