Konzert-Matinee

Burg Vondern swingt in den Advent

Jazzige Weihnachtslieder spielte – mal nicht in der Remise, sondern im Foyer des Haupthauses – das Trio „Chamber Jazz“.

Foto: Förderkreis Burg Vondern

Jazzige Weihnachtslieder spielte – mal nicht in der Remise, sondern im Foyer des Haupthauses – das Trio „Chamber Jazz“. Foto: Förderkreis Burg Vondern

oberhausen.   „Chamber Jazz“ spielt Weihnachts-Pop und traditionelle Weisen mit warmem Trompetenton. Neujahrskonzert mit dem Oberhausener Trio „SpielArt“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ob im Radio oder auf dem Weihnachtsmarkt: „Last Christmas“ erschallt allüberall zwischen den Tannenspitzen. Im alten Gemäuer der Burg Vondern hingegen, bewiesen drei junge Jazzer, wie man Advents-Klassiker wie jenen 33-jährigen Dauerbrenner von „Wham“ mit Spielwitz entstauben kann.

Jazzig sollte das mit der Gruppe „Chamber Jazz“ gelingen und Walter Paßgang, der Vorsitzende des Förderkreises, erinnerte zur Einführung ins Matinee-Konzert auch an den vor einem Monat verstorbenen Stadtmusiker und Jazz-Bassisten Walter Kurowski: Kuro hätte es sicher gefreut, den „Little Drummer Boy“ oder „Maria durch ein Dornwald ging“ so verzaubert zu hören.

Trompete blies den Staub vom Liederschatz

„Chamber Jazz goes Christmas“ entwickelte einen eigenen swingender Sound: mal verspielt und tiefsinnig, mal frech und fröhlich, aber auch melancholisch und ganz zart – als kammermusikalischen Jazz für Gitarre, Trompete und E-Bass.

Neben Eigenkompositionen des Gitarristen Georg Dybowski waren in der Matinee auch dessen liebevolle Arrangements von Weihnachtsliedern aus aller Welt zu hören, die auf eine inspirierte Weise erklangen. Über dem groovenden, aber zurückhaltendem Bassspiel von Julian Wallek gestalteten Dybowski und Gregorio Mangano mit wunderbar warmen Trompetenton jazzige Dialoge, die das Publikum beeindruckten, wie der Beifall zeigte. Unterhaltsam moderiert, bot das Trio allen, die sich vom Schmuddelwetter nicht hatten abhalten lassen, ein ideenreiches Musikerlebnis, in dem es mit seinen Improvisationen auch den sentimentalen Staub vom weihnachtlichen Liederschatz hinweg blies.

Das neue Jahr eröffnet „SpielArt“

Walter Paßgang bedankte sich bei Dr. Jo Jansen, dem Impresario der Matinee-Konzerte, der auch für die Änderung des ursprünglichen Programms und die Vermittlung des Trios Chamber Jazz verantwortlich zeichnete. Der Vorsitzende der Burg-Freunde verwies auf das anstehende Neujahrskonzert am Sonntag, 14. Januar, um 11 Uhr, mit dem Oberhausener Trio „SpielArt“. Karten fürs Neujahrskonzert kosten 12 Euro, Vorbestellungen wie immer unter 0208-602541.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik