Bergbau-Nostalgie

BOB im Rat will Ampeln mit Bergmännchen

In Duisburg gibt es sie schon, die Ampeln mit Bergmann-Symbol.

In Duisburg gibt es sie schon, die Ampeln mit Bergmann-Symbol.

Foto: Michael Korte

oberhausen.   Gruppe „Bündnis Oberhausener Bürger“ im Rat greift Idee auf, die in Duisburg bereits verwirklicht wurde. Bürger sollen Standorte vorschlagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ratsmitglieder Karl-Heinz Mellis und Peter Bruckhoff vom „Bündnis Oberhausener Bürger“ möchten die Duisburger Idee aufgreifen und auf Oberhausener Stadtgebiet ebenfalls einige ausgewählte Fußgängerampeln mit dem „Bergmännchen“ umrüsten. Die möglichen Standorte sollen von Bürgerinnen und Bürgern vorgeschlagen und möglichst von einem der letzten Oberhausener Kumpel per Losverfahren ausgewählt werden.

„Als Wiege der Ruhrindustrie wäre es für die Stadt Oberhausen angemessen, das Andenken an die Zechen und Kumpel in Ehren zu halten“, meint Ratsmitglied Peter Bruckhoff.

„Die bundesweit letzte Schicht auf der Zeche Prosper Haniel in Bottrop war ein bewegender Moment für das ganze Revier und für sämtliche Bergleute,“ meint Ratsmitglied Karl-Heinz Mellis. „Als kleines äußeres Zeichen bieten sich Fußgängerampeln an, um mit einem Bergmännchen an diese vergangene Epoche zu erinnern.“

Die BOB Gruppe wünscht sich ein schnelles und unbürokratisches Umsetzen dieser Idee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben