Umbaupläne

Bistro-Pavillon vor dem Hauptbahnhof bleibt doch bis 2020

Bleibt den Pendlern vorerst erhalten: Der Bistro-Pavillon vor dem Oberhausener Hauptbahnhof.

Bleibt den Pendlern vorerst erhalten: Der Bistro-Pavillon vor dem Oberhausener Hauptbahnhof.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.  Oberhausens Hauptbahnhof wird ordentlicher, verspricht die Bahn. Der Imbiss auf dem Vorplatz soll weichen – jedoch später als zunächst gedacht.

Überraschende Wende im Fall des Bistro-Pavillons vor dem Oberhausener Hauptbahnhof: Entgegen der Äußerungen eines Mitarbeiters wird der bei Pendlern beliebte Döner-Imbiss nicht – wie zunächst vermeldet – schon zum Jahresende weichen, sondern voraussichtlich bis zum Frühjahr 2020 geöffnet bleiben.

Zuvor hatte ein Bahnsprecher mitgeteilt, dass in Abstimmung mit der Stadt entschieden worden sei, „den auslaufenden Mietvertrag des Bistros nicht fortzusetzen, um den Vorplatz von Aufbauten freistellen zu können“. Da der Vertrag der Bahn mit dem betroffenen Franchisegeber „HBB“ jedoch noch bis zum 1. April 2020 läuft, soll der Imbiss-Betrieb bis dahin wie gewohnt weitergehen.

Um den Sorgen der Oberhausener zu begegnen, hatte die Bahn kürzlich eine ganze Reihe von Veränderungen für den Hauptbahnhof angekündigt: „Tatsächlich setzen wir derzeit ein neues Vermietungskonzept um“, erklärte ein Sprecher. Die meisten Neuerungen sollen bis Ende 2019 verwirklicht sein, der Bahnhof belebter und ordentlicher werden. Neben neuen Geschäften sind auch moderne Werbeflächen geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben