Musical-Premiere

Bissige Promis grüßen bei „Tanz der Vampire“ auf dem Teppich

Foto: Kerstin Bögeholz / Funke FotoServices

Oberhausen.  Zähne zeigen in Oberhausen! Das Musical „Tanz der Vampire“ hat 1400 Premieren-Gäste angelockt. Einige Promis gestehen ihre Knoblauch-Vorlieben.

Dieser Teppich-Lauf hat Biss! Bevor 1400 Zuschauer im Metronom-Theater neben dem Centro Oberhausen die amüsante Reise nach Trans­sil­va­ni­en antreten, zeigen sich die Promis launig auf dem (blut-)roten Teppich. Schauspieler Heinz Hoenig („Das Boot“), Kult-Moderator Harry Wijnvoord („Der Preis ist heiß“) und TV-Kollegin Birgit Lechtermann (1,2 oder 3“) enttarnen sich dort als Fans von „Tanz der Vampire“ – und als ausgesprochene Kenner von duftenden Schutzmaßnahmen gegen vorlaute Beißer.

Moderator Harry Wijnvoord lobt die Knoblauch-Küche

Zunächst aber zücken Fans statt Holzpflock und Weihwasser die Autogrammbücher und das Smartphone. Doch sie müssen sich am abgesperrten Einlass des Musical-Theaters zunächst in unaufgeregter Geduld üben. Schauspieler, Sänger und andere Sternchen lassen auf sich warten – vielleicht liegt es ja an den letzten Strahlen des Tageslichts.

Erst als die Blitzlichter der Fotografen-Kameras durch das Dunkel dringen, biegt der Aufgalopp der Vampir-Verehrer auf die Zielgerade ein. Besonders früh erscheint Claudia Norberg, Ex-Partnerin von Schlagersänger Michael Wendler. Im luftig geschnittenen Kleid geht es nach einem knappen „Hallööchen!“ im Herbstwind in den VIP-Raum.

Harry Wijnvoord entpuppt sich als echter Vampir-Schreck. Ein silbernes Kreuz trägt der Niederländer um den Hals. Und er lüftet ein Geheimnis aus der eigenen Küche. „Ich liebe leckere Gerichte mit Knoblauch!“

Schauspieler Heinz Hoenig zeigt sich im Vampir-Kostüm

Schreck lass nach! Ein Premieren-Outfit zum Fürchten trägt Heinz Hoenig. Perfekt geschminkt wirkt der Schauspieler („Das Boot“) im Beißer-Outfit alles andere als untot.

Am Eingang hat er kurz Zeit zum Quatschen. Interview mit einem Vampir. „Ich war noch sehr klein als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe. Die Fahrten der Kutsche durch den Schnee haben mich damals fasziniert.“ Vom Musical in Oberhausen möchte er sich überraschen lassen. Seine Familie begleitet ihn heute - ebenfalls schrecklich-schön kostümiert.

Musiker begutachten Orchestergraben im Musical-Theater

Das gleichnamige Kinowerk von Meister-Regisseur Roman Polanski aus dem Jahr 1967 steckt noch in den Köpfen. Seit 1997 beschallt mit der Musik von Meat-Loaf-Kumpel Jim Steinman („Bat out of Hell“) und den Texten von Michael Kunze das deutschsprachige Musical. Die erste Premiere feierte die Inszenierung übrigens im Raimund Theater in Wien. Und sie gastierte vom November 2008 bis Januar 2010 schon einmal an gleicher Stelle in Oberhausen.

Diesmal fiebert die DSDS-Siegerin von 2018, Marie Wegener, mit. Als Musikerin achtet sie genau auf den Bühnengraben, der für „Tanz der Vampire“ extra umgebaut wurde. Hier bespielt wieder ein tiefer gelegter Orchestergraben. Beim Vorgängerstück „Bat out of Hell“ mussten die Musiker aus Platzgründen noch in einen Nebenraum des Metronom-Theaters umziehen und waren nur per Video-Übertragung und zum Schluss-Applaus im Saal zu sehen.

Nach der glanzvollen Premiere sind die musikalischen Vampire nun im Musical-Alltag gefordert. Pro Tag gibt es in der Neuen Mitte Oberhausen ab Samstag, 12. Oktober, bis zu zwei Vorführungen. Die Eintrittskarten gibt es ab 49,90 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben