Schulprojekt

Biotop der Overbergschule in Oberhausen wächst und gedeiht

Das Schulbiotop an der Overbergschule genießen hier Schulsozialarbeiter Stefan Schulz (Caritasverband), Dustin Abendroth (Stadtteilbüro) und Schulleiterin Birgit Karetta mit den Schülern Lea, Fatima und Salih.

Das Schulbiotop an der Overbergschule genießen hier Schulsozialarbeiter Stefan Schulz (Caritasverband), Dustin Abendroth (Stadtteilbüro) und Schulleiterin Birgit Karetta mit den Schülern Lea, Fatima und Salih.

Foto: Michael Bresgott / WAZ

Oberhausen.   Gräser sprießen, Blumen blühen - an der Overbergschule ist ein naturnahes Kleinod entstanden. Das Schulbiotop ist frisch hergerichtet.

Die Overbergschule an der Arminstraße entfaltet in diesen Sommertagen eine besondere Gartenpracht: Das Schulbiotop ist frisch hergerichtet. Der Verfügungsfonds der Osterfelder Stadtteil-Erneuerung machte es möglich. Ein kleines Paradies ist entstanden, das für den Unterricht und auch für naturnahe Visiten seitens der Offenen Ganztagsschule genutzt werden kann.

Einst legten die Pfadfinder den kleinen Teich an

Schon viele Jahre gibt es dieses Biotop, einen kleinen kreisrunden Teich auf dem Schul-Areal, angelegt einst von den Pfadfindern. Lange konnte es liebevoll gepflegt werden, doch dann wucherte es mehr und mehr zu. Im September 2018 schließlich startete das Projekt „Helfende Hände“ hier einen Aktionstag. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) führte dabei mit Unterstützung des Stadtteilmanagements die Regie. Die Ruhrwerkstatt war mit ihrem Projekt „Stadtteilservice“ an der Arminstraße präsent. Unter Leitung von Landschaftsgärtner Theißen wurden in einem ersten Schritt die alte Teichfolie und Pflanzenreste entfernt. Dann kam die Winterpause, nach den Osterferien ging es wieder los. Neue Teichfolie wurde ausgelegt, ein neuer Weg rund um den Teich wurde angelegt, Pflanzen gesetzt – „Und kurze Zeit später konnten wir eine echte Biotop-Idylle bewundern“, freut sich Schulleiterin Birgit Karetta.

Experimente am Teichufer

Ein tolles Arrangement aus zahlreichen Zier- und Nutzpflanzen ist entstanden und wächst und gedeiht nun im Sommersonnenschein: Thymian, Rosmarin, Sommerblumen und mehr, dazu Steine und Stämme am Teichufer. Hier können sich die Kinder als Gärtner beweisen oder auch den ph-Gehalt des Wassers testen. Das neu gestaltete Biotop entpuppt sich in diesen Tagen als ein Lernort von besonderer Bedeutung, zumal weiße Sitzblöcke zum Verweilen einladen.

Auch Dustin Abendroth vom Stadtteilbüro Osterfeld staunte jetzt über das kleine Paradies am Rande des Schulgeländes. „Für unser Team vom Stadtteilbüro ist es besonders schön, wenn eine Förderung aus der Stadtteilerneuerung so ein tolles, naturnahes Ergebnis ermöglicht.“

Besonderer Dank an das Team der Ruhrwerkstatt

Der besondere Dank von Schulleiterin Birgit Karetta gilt dem Team der Ruhrwerkstatt, deren professionelle Teichgestaltung dem Projekt einen besonderen Pfiff verliehen hat. „Hier können unsere Mädchen und Jungen in wirklich wunderschöner Atmosphäre naturnahe Erfahrungen sammeln, das Biotop genießen und achtsam gegenüber der Natur werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben