Klartext

Belebung der Oberhausener Innenstadt auch am Abend

NRZ-Redakteurin Denise Ludwig zur Entwicklung der Oberhausener Innenstadt.

Foto: Kerstin Bögeholz

NRZ-Redakteurin Denise Ludwig zur Entwicklung der Oberhausener Innenstadt. Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Rund um die Oberhausener Innenstadt ist einiges in Bewegung. Aber es braucht mehr Flair und Belebung am Abend. Ein Kommentar von Denise Ludwig

Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte: Die Mieten auf der Marktstraße dürfen einerseits nicht so hoch sein, dass sich eine Geschäftsansiedlung für die Unternehmer nicht lohnt. Andererseits dürfen sie auch nicht verramscht werden, denn das lockt im Zweifel keine hochwertigen Geschäfte an und dürfte auch nicht von Nachhaltigkeit geprägt sein.

Und genau das wünschen sich viele Oberhausener, wenn man sie nach Verbesserungen in der Innenstadt fragt. Auch in unserem NRZ-Bürgerbarometer forderten die Bürger weniger Billigläden, weniger Ketten, mehr hochwertige Angebote.

Das Publikum für Qualitätsprodukte ist da

Denn dass es ein Publikum dafür gibt, zeigen Angebote wie der Feierabendmarkt auf dem Sapo-Platz oder der Grüne Freitag. Solche Veranstaltungen sind richtig und wichtig, aber die Innenstadt muss ein Flair, ein Wohlgefühl von Dauer schaffen.

Dazu gehören Dinge, die die Aufenthaltsqualität stärken wie Blumen, Bäume und Bänke. Dazu gehört, die Geschäfte nett und einladend zu gestalten.

Dazu gehört aber auch eine Belebung der Innenstadt am Abend. Zum Beispiel durch ein breiteres gastronomisches Angebot oder kulinarische Stadtführungen. Ein paar verrückte Ideen können nicht schaden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik