Studio-Konzert

Beinharter Rock mit politischem Anspruch lässt Tresohr beben

Zwei-Mann-Power: „Nerd School“ mit Gitarrist und Sänger Thomas Castro Molina Crowe und Schlagzeuger Lars D.G.  im Tresohr Studio.

Foto: Sven Thielmann

Zwei-Mann-Power: „Nerd School“ mit Gitarrist und Sänger Thomas Castro Molina Crowe und Schlagzeuger Lars D.G. im Tresohr Studio. Foto: Sven Thielmann

oberhausen.   Das wuchtig aufspielende Duo „Nerd School“ präsentiert exklusiv sein neues Album in den Oberhausener Tresohr-Studios.

Der Pott kocht auch noch 20 Jahre nach dem legendären Werbespruch. In Oberhausen rockt er sogar mächtig, wenn Carsten Wrede und Marcus Kötter in ihren Tresohr-Studios die Bands des hauseigenen Labels Pottpeople in ebenso intimem wie exklusiven Rahmen präsentieren.

Jetzt war dort die Berliner Zwei-Mann-Combo „Nerd School“ zu Gast, um ihre neue Scheibe „Blue Sky for White Lies“– zeitgemäß auf Vinyl samt beiliegender CD – live ihren Oberhausener Fans auf die Ohren zu geben. Ein lautstarkes Vergnügen, für das Thomas Castro Molina Crowe mit packender Stimme und beinhart rockiger Gitarre gemeinsam mit seinem druckvollen Drummer Lars Derrenger Gyllenhall (aka Lars D.G.) den Lehrer gab.

Wer „Nerd School“ noch nicht kannte – etwa von Auftritten im Zentrum Altenberg oder bei Olgas Rock –, der konnte über die opulente Klanggewalt der beiden Alternative Rocker nur staunen, die in gleißendem Gegenlicht locker und lässig bewiesen, dass Sex, Drugs und Rock’n’Roll plus intelligente Texte etwa zur allgemeinen Verrohung von Sitten und Kultur („Cave“) keiner größeren Besetzung bedürfen, um Sprengkraft zu entfalten.

Auch Rocker haben romantische Gefühle

Mit klarer politischer Haltung: So brachte „Anger“ die Wut aller Berliner auf ein Investorenprojekt, für das ein Stück des berühmten Mauer-Denkmals „East Side Gallery“ dem Kommerz geopfert wurde, mit sägenden Gitarren-Sounds und deutlichen Worten auf den Punkt. Während andere Songs wie „Devil May Care“ mit zynischer Stimme die Auswüchse und Entgleisungen jenseits des Atlantiks aufspießten. Da flatterte das Hemd – nicht nur wegen der brachialen Schallwellen im Wohnzimmer-kleinen Aufnahmeraum.

Kaum war die neue Scheibe erfolgreich abgefeiert, legten Thomas Castro Molina Crowe und Lars D.G. noch einen Zahn zu und verwandelten die Tresohr-Studios in einen kochenden „Ballroom“. Um dann nach überraschendem „I Love You“ (merke: Auch Rocker haben romantische Gefühle) eine aus Lizenzgründen nur „Whooo!!!“ genannte Version eines berühmten Knack-Hits vorzulegen, die grandios bewies, dass „Nerd School“ auch amtlich abgeht. Tosender Jubel, gefolgt von allgemeinem Umtrunk mit den beiden beeindruckenden Musikern.

Offiziell erscheint das neue Album „Blue Sky for White Lies“ der Berliner Band „Nerd School“ am Freitag, 23. März, auf dem Pottpeople-Label und ist dann im Fachhandel und online erhältlich: pottpeople.ruhr

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik