Kneipen-Abschied

Aus fürs „Yesterday“ in Oberhausen – Besucher erinnern sich

Die Musikkneipe „Yesterday“ schließt am Samstag, 31. Oktober, in Oberhausen endgültig ihre Türen. Das Gebäude neben dem Sterkrader Bahnhof soll abgerissen werden.

Die Musikkneipe „Yesterday“ schließt am Samstag, 31. Oktober, in Oberhausen endgültig ihre Türen. Das Gebäude neben dem Sterkrader Bahnhof soll abgerissen werden.

Foto: Oliver Müller / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Das „Yesterday“ in Oberhausen-Sterkrade öffnet Samstag zum letzten Mal. Mit zu wenig Gästen hat das Aus nichts zu tun – die Kneipe ist beliebt.

Kurz hinter der Fußgänger-Unterführung fällt der letzte Vorhang: Die Kult-KneipeYesterday“ fährt am kommenden Samstag, 31. Oktober, in Oberhausen ihre letzte Schicht. Mehr als drei Jahrzehnte hat die wuselige Musik-Gaststätte den Stadtteil Sterkrade auf Trab gehalten. Nun verschwindet ein Stück Kneipengeschichte – und das markante Eckgebäude an der Neumühler Straße gleich mit.

Nicht nur Wirt Thomas Uphoff stimmt der Abschied traurig. Viele Besucher von heute und damals erinnern sich an schöne Stunden bei Live-Musik und Plausch neben dem Sterkrader Bahnhof. „Das Yesterday habe ich oft in der alten Heimat besucht, war total kultig, super Atmosphäre und immer eine Reise zurück in die Jugend“, schreibt eine Leserin auf der Facebook-Seite dieser Zeitung.

Yesterday: Kneipe seit 30 Jahren bei Musik-Fans beliebt

Die Sterkrader Gaststätte hatte schon immer Wert auf eine lebendige Inneneinrichtung gesetzt: Das beschränkte sich nicht auf die farbigen Wände, die mit Schallplatten-Collagen und bodenständigen Kunstwerken verschönert wurden.

Selbst unter der Zimmerdecke montierten die Gastgeber verpackte Stühle und Musikposter. Und erinnerten, wie es der Kneipenname natürlich hergibt, an die großen Beatles. Die Dekoration und das Inventar werden jetzt an Interessenten verkauft.

„Ich habe da sehr schöne Konzerte besucht, das wird mir sehr fehlen“, kommentiert eine weitere Leserin den traurigen Abschied. Wirt Uphoff hatte zuletzt im Biergarten talentierten Bands eine Bühne geboten. „So schade, dass er nicht an einem anderen Standort neu eröffnet wird“, meint ein anderer.

Yesterday: Gebäude soll für die Betuwe-Linie weichen

„Die Erinnerungen an eine Mega-Zeit bleiben für immer“, ergänzt ein Leser. „Leider stand es schon seit Jahren fest, dass es irgendwann so kommt. Trotzdem ist es dann immer traurig, wenn es soweit ist und einfach alles verschwindet.“

Die Deutsche Bahn hat das Gelände gekauft. Da die Güterzugstrecke Betuwe hier entlangläuft, muss das Yesterday-Gebäude – in dem auch eine Pizzeria backt – weichen. Dies stand früh fest, doch der Zeitpunkt der Schließung kam unerwartet plötzlich. Das hatte zu Protesten geführt.

Die letzten Termine: Das „Yesterday“ öffnet am Mittwoch und Donnerstag zwischen 19 und 23 Uhr. Am Freitag von 18 bis 23 Uhr. Und am Samstag, zur allerletzten Schicht, zwischen 16 und 23 Uhr. Es gelten die begrenzten Plätze nach den Corona-Regeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben