FRIEDHÖFE

Auf Rasengräbern muss der Grabschmuck entfernt werden

Grabschmuck auf dem Westfriedhof.

Grabschmuck auf dem Westfriedhof.

Foto: Tom Thöne, Archiv

OBERHAUSEN.   Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit startet die OGM ihre Pflegearbeit auf den Friedhöfen in Oberhausen. Deshalb ist der Grabschmuck zu entfernen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Beginn des Frühlings beginnen die Teams der OGM (Oberhausener Gebäudemanagement GmbH) mit den Pflegearbeiten auf den Oberhausener Friedhöfen.

Das schließt auch die Pflege der Rasengrabflächen mit ein. Hierzu ist es notwendig, dass der aufgestellte Grabschmuck und die Dekoration von den Rasengräbern und den zugehörigen Ablageflächen entfernt werden. Darauf weist die Abteilungsleiterin für das Friedhofswesen bei der OGM, Daniela Wendel, hin, die die Angehörigen der Rasengräber auf den kommunalen Friedhöfen daher darum bittet, den abgelegten Grabschmuck von den Rasenflächen abzuholen.

Mitarbeiter stellen auch Schilder auf

Die Ablageflächen an den Rasengräbern sollen ebenso aufgeräumt werden. „Wir bitten hier sämtlichen nicht gepflegten Grabschmuck, Winterdekoration, welke Pflanzen und ähnliches zu entfernen, damit die Pflegearbeiten durchgeführt werden können“, erklärt Wendel, die mit ihren Mitarbeitern derzeit entsprechende Schilder an den betroffenen Flächen aufstellt.

Die in ausreichender Anzahl vorhandenen Vasenkübel für Schnittblumen stehen den Angehörigen weiterhin zur Verfügung. Bis 18. März sollten die Bereiche aufgeräumt sein, danach erfolgt die Entsorgung durch das Friedhofspersonal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben