Stadtbibliothek

Auf den Spuren von Meisterdetektiv Sherlock Holmes

Ganz schön knifflig sind die Rätsel, an denen sich das Rateteam hier versucht. Jugendliche ab 12  sind eingeladen, das am Spieletag auch zu tun.

Ganz schön knifflig sind die Rätsel, an denen sich das Rateteam hier versucht. Jugendliche ab 12 sind eingeladen, das am Spieletag auch zu tun.

Foto: Christoph Wojtyczka

oberhausen.   Am Samstag findet in der Stadtbibliothek der große Spieletag statt. Als Highlight gibt es im Escape-Room ein Krimirätsel zu lösen.

Mrs. Hudson wirkt gefasst, trotz der traurigen Nachricht. Ihr Vermieter, der weltberühmte Sherlock Holmes, ist verstorben. In seinem Studierzimmer berichtet sie den Gästen jedoch, dass der Meisterdetektiv noch einen allerletzten Fall offen gelassen hat. Den gilt es zu lösen. Und das auf dem schnellsten Wege, schließlich kommt in nur einer Stunde Mrs. Hudsons Kutscher, um sie abzuholen. Nein, wir befinden uns nicht wirklich in der berüchtigten Baker Street 221b in London, sondern im neuen Escape-Room (zu deutsch: Fluchtraum) der Stadtbibliothek, wo beim ersten Spieletag der Rätselspaß ganz groß geschrieben wird.

Für den Testlauf hat sich eine Handvoll Bibliotheksmitarbeiter als Hobbykriminologen versucht, um innerhalb von 60 Minuten das Verbrechen und seine Hintergründe aufzuklären. Und das ohne Handy oder Tablet. Die Hinweise dazu, versichert Anja Merz, Leiterin der Young Corner der Stadtbibliothek, befinden sich alle innerhalb des Raums. Mal mehr, mal weniger offensichtlich. „Wir wollen es natürlich nicht zu leicht machen. Ein bisschen knobeln muss schon sein.“

Dabei geht es beim Testlauf durchaus eng zu, was des Rätsels Lösung angeht. Doch am Ende schaffen es die Sherlock-Holmes-Nachfolger, alle Puzzlestücke zusammen zu bringen. „Hat viel Spaß gemacht, auch wenn es doch kniffliger war, als gedacht“, fällt das Fazit durchweg positiv aus. Die Idee zu dem Ganzen kam Anja Merz und ihrer Kollegin Leonie Fehn bei einem Workshop in Remscheid. Die Handlung selbst ist zwar bereits von einem bestehenden Fall übernommen, doch viele Rätsel sind extra neu für den ersten Escape-Room der Bibliothek hinzu erdacht worden.

Neuerscheinungen und Klassiker

Geeignet ist der Rätselspaß dabei für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. „Für unter Zwölfjährige dürfte das ganze doch noch etwas zu schwierig sein“, erklärt Merz mit Blick auf die Teilnehmer. Doch dies bedeutet nicht, dass nicht auch die Kleineren am Samstag ohne Spielspaß auskommen müssen. Denn von 11 bis 18 Uhr können sowohl Kinder ab drei Jahren als auch Jugendliche und Erwachsene Neuerscheinungen und Klassiker verschiedenster Art ausprobieren und für zu Hause ausleihen.

In den Bereichen Erwachsenenbibliothek, Young Corner und Kinderbibliothek finden sich neben dem Gruselspaß „Kakerlacula“, „Mensch-ärgere-dich-nicht“ und dem Kennerspiel 2018 „Quacksalber von Quedlingburg“ auch Konsolenspiele und iPads mit verschiedenen Spieleapps. Um 14.30 Uhr wird zudem der Zauberer Liar die Kinder mit tollen Zaubertricks hinters Licht führen. „Unser Ziel ist es, für die nun dunkle Jahreszeit einen Indoor-Tag für die ganze Familie zu veranstalten und hoffen, dass für jeden Spielefreund das richtige dabei ist“, sagt Anja Merz und verkündet, dass bereits für den 1. Dezember eine Fortsetzung geplant ist.

Zum Schluss soll die Auflösung des letzten Falls von Sherlock Holmes natürlich nicht verraten werden. Doch soviel vorweg: Manchmal muss man zweimal hinschauen, um das Offensichtliche zu erkennen. Oder, um es in den Worten des Meisterdetektives auszudrücken: „Trauen Sie niemals allgemeinen Eindrücken, sondern konzentrieren Sie sich auf Einzelheiten.“

>>> NOCH SIND PLÄTZE IM ESCAPE-ROOM FREI

Um 12, 14 und 16 Uhr können sich am Samstag acht Personen im Escape-Room den Rätseln stellen. Aktuell sind noch Plätze frei. Anmeldung zum Rätselspaß und weitere Infos rund um das Angebot gibt es unter 0208/ 825-2058 oder beratung.bibliothek@oberhausen.de. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben