Oberhausen. Das Weihnachtsfest steht bevor – fehlt noch der Baum. Wo man in Oberhausen Nordmanntannen und andere Sorten kaufen kann. Ein Überblick.

  • 23 bis 25 Millionen Bäume werden jährlich in Deutschland verkauft
  • Verband erwartet angesichts der Inflation eine leichte Preissteigerung
  • Von Bauernhof bis Baumarkt: Hier kann man in Oberhausen Weihnachtsbäume kaufen

„Oh Tannenbaum“ - im Dezember findet dieser Weihnachtsklassiker seinen Weg zurück ins Gedächtnis. Es wird Zeit, sich eine Tanne zu suchen: Nordmanntanne oder Blautanne? Bis zum Fest dauert es nicht mehr allzu lange, die ersten Händler bauen ihre Stände in Oberhausen auf. Wir geben einen ersten Überblick.

Tannenbäume 2023 etwas teurer

Angesichts der allgemeinen Preissteigerungen müssen Kundinnen und Kunden in diesem Jahr tiefer für einen Weihnachtsbaum in die Tasche greifen. Der in Oberhausen beheimatete Landesverband Gartenbau rechnet mit höheren Preisen. „Wir sind uns bewusst, dass der leicht erhöhte Preisrahmen von 21 bis 29 Euro pro laufender Meter Nordmanntanne Auswirkung auf die Verbraucher haben kann“, wird Baumexperte Eberhard Hennecke auf der Homepage zitiert. „Wir möchten jedoch betonen, dass die Qualität und Schönheit unserer Weihnachtsbäume unverändert bleiben. Wir sind fest davon überzeugt, dass der Wert, den echte Weihnachtsbäume dem Weihnachtsfest verleihen, den Preis rechtfertigt.“

Geschätzt 23 bis 25 Millionen Weihnachtsbäume werden jährlich in Deutschland verkauft. Die Nummer eins ist die Nordmanntanne. Laut des Gartenbau-Verbandes bevorzugen die Kundinnen und Kunden regionale Anbieter. Ein Viertel der Bäume werde direkt beim Landwirt gekauft, ein Viertel im Straßenhandel, der Rest in Super- und Baumärkten.

In Oberhausen kann man Weihnachtsbäume zwar nicht selbst schlagen. Dafür kann man beispielsweise zum Schulte-Drevenacks Hof im Naturpark Hohe Mark fahren (über die Autobahn A3). Der Weihnachtsbaum-Verkauf, selbst geschlagen oder nicht, hat bereits am 21. November 2023 begonnen: Schulte-Drevenacks Hof (Dinslakener Straße 3, 46569 Hünxe-Drevenack) ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Überblick: Hier kann man in Oberhausen Weihnachtsbäume kaufen

In Oberhausen gibt hier zwei Bauernhöfe, die Tannen in der Weihnachtszeit verkaufen. Der Lepkeshof an der Mühlenstraße 128 läutet das Weihnachtsgeschäft Anfang Dezember ein. Ab Montag, 4. Dezember können Kunden Weihnachtsbäume kaufen. Der überwiegende Teil kommt aus Soest, aber der Hof hat auch eigene Edeltannen im Verkauf. An den beiden Sonntagen am 10. Dezember und am 17. Dezember werden ebenfalls Weihnachtsbäume verkauft. Johannes Scheid ist positiv gestimmt - und hat dabei auch noch eine frohe Nachricht für die Bürger im Gepäck: „Wir konnten die Preise vom vergangenen Jahr halten.“

Der Köstershof startet zwei Tage früher mit dem Verkauf. Ab Samstag, 2. Dezember, stehen die Tannen an der Gabelstraße bereit. Landwirt Christoph Köster arbeitet mit drei kleineren Lieferanten aus dem Sauerland zusammen. Verkauft werden nur Nordmanntannen. „Das sind die gefragtesten“, sagt Köster.

In Oberhausen bieten auch eine Reihe von Baumärkten Weihnachtsbäume an. Eine große Auswahl findet sich beispielsweise bei Hellweg an der Buschhausener Straße in Lirich (an der A42). Falls man schon weiß, welchen Baum man haben will, kann man auch den Online-Shop nutzen. Auch die Baumarkt-Kette Hornbach hat am Brammenring (in der Nähe des Centros) seinen regionalen Verkauf gestartet. Der große Baumarkt von Ziesak an der Mülheimer Straße bietet ebenfalls eine große Auswahl an Bäumen und Deko an.

Im gesamten Stadtgebiet gibt es darüber hinaus in der Weihnachtszeit noch kleinere Verkaufsstände.