Oberhausen. Ein Vorfall Anfang November schockiert das Jugendamt Oberhausen. Erste Maßnahmen wurden bereits ergriffen. Weitere sind nötig.

Olaf Pütz braucht nur einen Satz, um die Dimension des Übergriffs zu beschreiben. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagt der Fachbereichsleiter erzieherische Hilfen. Ein Angriff auf Mitarbeitende des Jugendamtes Anfang November schockt Pütz genauso wie die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses, die in ihrer jüngsten Sitzung über die Attacke sprachen. Sie wollten wissen, welche Konsequenzen der Fall nach sich zieht. Eine Forderung stellten die betroffenen Mitarbeitenden selbst und wird auch von Pütz unterstützt: Dienstwagen, um zu verhindern, dass sich Übergriffe wie dieser nicht ins Private ausweiten.