Oberhausen. Allesamt haben diese Oberhausener Jugendlichen ein Einser-Abitur mit einer kleinen Ziffer hinter dem Komma. Der Rotary Club ehrt die Besten.

„Im Unterricht aufpassen und lernen, dann braucht man vor Prüfungen keine Angst zu haben.“ Louis Krämers Rezept für ein Einserabitur klingt einfach. Sein Lohn: Jahrgangsbester Abiturient 2020 der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Die Eintrittskarte für das Medizinstudium in Heidelberg hat er damit erfolgreich gelöst. Zusammen mit den anderen acht Best-Abiturienten der Oberstufen der Gymnasien und Gesamtschulen der Stadt nahm er an der Ehrung der Jubiläumsstiftung Erziehung und Bildung des Rotary Club Oberhausen teil.