Oberhausen. Vor einem Jahr hat eine Investorengruppe das Babcock-Fertigungszentrum übernommen – die Auftragsbücher füllten sich. Doch plötzlich fehlt Geld.

Schock zur Mittagszeit für 85 Beschäftigte der relativ neuen Gesellschaft „Babcock Production Solutions AG“ an der Duisburger Straße: Beim Amtsgericht Duisburg wurde überraschend ein Insolvenzantrag gestellt, obwohl die Auftragsbücher nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall mit 80 Prozent gut gefüllt sind. Jetzt sind deren Arbeitsplätze schon wieder in Gefahr – einige erleben bereits das dritte Insolvenzverfahren bei Babcock. Sie wurden darüber am Montagmittag in einer eilig einberufenen Belegschaftsversammlung informiert.