Konzert-Absagen

Arena Oberhausen: Erste Musiker weichen schon auf 2022 aus

Nicht nur auf Sarah Conner müssen Fans in Oberhausen lange warten: Die „Vincent“-Sängerin verschiebt ihr Konzert um ein glattes Jahr – und gastiert erst 2022 in der König-Pilsener-Arena.

Nicht nur auf Sarah Conner müssen Fans in Oberhausen lange warten: Die „Vincent“-Sängerin verschiebt ihr Konzert um ein glattes Jahr – und gastiert erst 2022 in der König-Pilsener-Arena.

Foto: Christian Augustin / Getty Images

Oberhausen.  Zu Beginn der Corona-Pandemie verlegten Musiker ihre Konzerte oft kurzfristig. Nun weichen einige in der Arena Oberhausen schon auf 2022 aus.

Die Corona-Pandemie hat Musiker und Bands fest im Würgegriff: Die Veranstaltungsbranche kämpft mit großer Planungsunsicherheit. Und das schlägt sich in den Kalendern der großen Konzerthallen nieder. Die ersten Musiker weichen in der König-Pilsener-Arena neben dem Centro Oberhausen schon in das übernächste Jahr aus – also 2022.

Ein prominentes Beispiel dafür ist Pop-Sängerin Sarah Connor. Ihren Hit „Vincent“ hatte sie zuletzt vor einem Jahr in der Köpi-Arena angestimmt und wollte am 10. März 2021 eigentlich zurückkehren. Doch das Konzert wird nun um ein glattes Jahr verlegt – erst am 29. März 2022 sollen ihre „Herz Kraft Werke“ wieder in Oberhausen arbeiten.

Sarah Connor und Ralf Schmitz erst im übernächsten Jahr

Während zu Beginn der Corona-Pandemie einige optimistische Musiker noch auf kurzfristige Verschiebe-Aktionen setzten, sind die Planungen angesichts steigender Corona-Zahlen deutlich vorsichtiger geworden. Ähnlich wie Sarah Connor hat auch Filmmusik-Komponist Hans Zimmer das Frühjahr 2021 terminlich verlassen. Statt am 20. März 2021 gibt es die Kino-Klänge aus „Der König der Löwen“ erst am 26. März 2022.

Konzerte oder ganze Touren zu verschieben, gehört für Veranstalter, Künstler und nicht unwesentlich auch für die Fans zu einer logistischen Großaufgabe. Wer einen Termin verlegt und eine Konzertstätte neu bucht oder umbuchen muss, möchte verständlicherweise auf Nummer sicher gehen und einen neuerlichen Wechsel vermeiden. Außerdem werden Wunschtermine irgendwann knapp.

Darum werden auch Comedian Ralf Schmitz am 28. Januar 2022 (ursprünglich: 30. Januar 2021) und die Show „One Vision of Queen“ mit Sänger Marc Martel am 31. Januar 2022 (ursprünglich: 13. Februar 2021) ins übernächste Jahr wechseln.

„Let’s Dance“, Mario Barth und Cirque du Soleil – alle später

Ein ähnliches Bild gibt es zum Jahresschluss: Der berühmte Cirque du Soleil möchte mit seinen Crystal-Shows nun vom 27. bis 31. Oktober 2021 (ursprünglich: 2. bis 6. Dezember 2020) in Oberhausen auftreten – und durch die Luft fliegen. Die RTL-Show-Tournee „Let’s Dance“ packt die Tanzschuhe erst am 7. November 2021 aus statt wie geplant am 12. November 2020. Und auch Spaßvogel Mario Barth drängt sich mit seinem Termin am 13. November 2021 (zunächst: 11. Dezember 2020) an das Ende des kommenden Jahres.

Möglicherweise problematisch: Konzerttouren, die schon recht früh um ein Jahr verlegt werden mussten. Sie tauchen mit ihren Ersatzterminen jetzt im Winter/Frühjahr 2021 auf. Das Orchesterkonzert zur BBC-Naturfilmreihe „Sieben Kontinente, ein Planet“ steht bereits am 21. Februar 2021 im Terminkalender (ursprünglich: 9. Mai 2020).

Die Konzertshow „Musikparade“ mit Militär- und Blasmusik ist am 18. März 2021 (zunächst: 22. März 2020) ebenfalls recht zeitig dran. Auch die Filmmusik von Komponist John Williams bei „Star Wars in Concert“ soll am 17. März 2021 (ursprünglich: 15. März 2020) erklingen.

Die bereits für den Ursprungstermin erworbenen Tickets behalten oft für den Ausweichtermin ihre Gültigkeit. Über Details informiert aber der jeweilige Konzertveranstalter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben