Unglück

Anteilnahme nach Brand an Kultkneipe „Bolleke“ ist riesig

Auch am Morgen nach dem Brand war die Feuerwehr noch am Einsatzort.

Auch am Morgen nach dem Brand war die Feuerwehr noch am Einsatzort.

Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   In der Nacht zu Allerheiligen hat es im Haus der Kultkneipe „Bolleke“ gebrannt. Kollegen zeigen sich solidarisch und sammeln Spenden.

Die Anteilnahme nach dem Brand des Hauses an der Obermeidericher Straße, von dem auch die Kultkneipe „Bolleke“ betroffen ist, ist riesig. Nicht nur etliche Gäste haben spontan Hilfe angeboten, auch Kollegen zeigen Solidarität.

Unter anderem auch die Betreiber von Koenings Pfeffermühle an der Dorstener Straße. Seit Freitag steht im Restaurant eine Spendendose. Die Angestellten werden zudem ihr Trinkgeld spenden, die Gäste sollen ebenfalls um Spenden gebeten werden.

Spenden auch für die Bewohner

Weitere Aktionen sollen folgen, schreibt Jan Könings von der Pfeffermühle. Die Familie sei selbst oft Gast im Bolleke gewesen, die Solidarität daher selbstverständlich. Das gesammelte Geld soll auch den Bewohnern des Hauses helfen, die nun erstmal ohne Zuhause sind.

In der Nacht zu Allerheiligen hat ein Feuer große Teile des Gebäudes an der Obermeidericher Straße zerstört. Die Feuerwehr musste mehrere Menschen vom Dach retten. Nur kurz nach der Rettung ist das Dach des Hauses eingestürzt. Mehrere Bewohner wurden verletzt. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben